Bauruine im Busental: Stadt kann Abriss nicht durchsetzen

Bauruine im Busental: Stadt kann Abriss nicht durchsetzen

Ein Haus im Trierer Busental steht vor der Zwangsversteigerung. Der Eigentümer hatte das Gebäude in den vergangenen 15 Jahren immer mehr verfallen lassen.

Trier. Mit "allen zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln" wollte die Stadtverwaltung nach eigener Aussage schon vor einem Jahr "baldmöglichst" den Abriss einer Bauruine im Mühlenweg, gelegen im Busental unterhalb der Bitburger Straße, durchsetzen. Passiert ist seitdem: nichts. Der Hausbesitzer ist lediglich - nach Aufforderung der Bauaufsichtsbehörde - seiner Verpflichtung nachgekommen, das Gelände abzusperren. Mit Holzbrettern hat er den Zugang, der über die kleine Brücke führt, abgeriegelt.
Auf TV-Nachfrage erklärt das städtische Presseamt, dass der Abriss des Hauses zurzeit nicht von Seiten der Behörden durchgesetzt werden könne. Das Haus soll nach einem Gerichtsbeschluss zwangsversteigert werden, dieses Verfahren sei allerdings noch nicht abgeschlossen. "Es bleibt daher zunächst abzuwarten, wie ein neuer Eigentümer mit dem Gebäude umgehen wird", erklärt der städtische Pressesprecher Ralf Frühauf.
Der Hausbesitzer, ein Trierer Geschäftsmann, hatte die alte Mühle in den vergangenen 15 Jahren mehr und mehr verfallen lassen. Bereits 2009 ordnete die Bauaufsicht der Stadtverwaltung den Abbruch des Hauses wegen Einsturzgefahr an. Der Eigentümer riss daraufhin allerdings lediglich das Dach ab - und ließ einen Teil des Bauschutts einfach auf dem Gelände liegen.
Weil sich durch den Dachabriss die Statik des Hauses stabilisiert habe, bestehe derzeit keine akute Einsturzgefahr, erklärt das Presseamt. Zudem würde der Zustand des Gebäudes regelmäßig von der Bauaufsicht überwacht. woc

Mehr von Volksfreund