Das Element Erde dominiert

TRIER. (red) Das Element Erde ist das vierte Element der Landesgartenschau Trier (LGS) und macht ab Freitag, 27. August, sowohl bei den Blumen als auch bei den Veranstaltungen auf ein fulminantes Finale der ersten Kulturgartenschau Deutschlands aufmerksam.

Am 27. und am 28. August findet die Performance "Die Saat geht auf" mit der Gruppe "Die Stelzer” (siehe Bericht rechts) statt. Sechs Wochen lang wird der Wechselflor am Wasserband in Rost-Tönen blühen und den Herbst farblich begrüßen. Auch in der Hallenschau dreht sich im "Erdreich" ab dem 27. August alles um die Schätze der Erde. Weitere Hallenschauen werden am 10. und 24. September sowie am 8. Oktober eröffnet. Vom 14. bis zum 16. Oktober verwanden sich jeweils ab 20 Uhr die Waldstücke auf dem LGS-Gelände in einen "TraumWandelWald". Die für die Landesgartenschau vom Theater Feuervogel mit dem künstlerischen Leiter der LGS Karsten Müller produzierte Performance startet ab dem Spiegelzelt mit den Zuschauern in den Wald, um sich vom "Zauber der Elemente" faszinieren zu lassen. Kultur wird auch im letzten Viertel groß geschrieben. Am 5. September spricht Gabriele Clemens um 13 Uhr im Spiegelzelt über den "Petrisberg zur Nazizeit - das Stalag 12. Am 3. Oktober wird die Vortragsreihe von Hermann Kleber beendet, der zur gleichen Uhrzeit über "Jean-Paul Sartre als Kriegsgefangener auf dem Petrisberg" referiert und gibt Auszüge aus dem von Sartre in Trier verfassten Theaterstück "Bariona" wieder. Am 1. September ab 20 Uhr im Spiegelzelt liest der Preisträger des LGS-Literaturwettbewerbs, Andreas Kurz, aus seinen Werken. Freunde des Frauentheaters kommen mit den Stücken "Charlotte gegen Gewalt" (11. September, 15 und 18 Uhr) und "Jenseits vom Tag" (1. Oktober, 17.30 Uhr) im Frauengarten auf ihre Kosten. "Trouble im Garten von Eschnapur!" heißt das Stück der SCHMIT-Z Family am 30. September sowie am 1. und 2. Oktober, jeweils um 20 Uhr im Spiegelzelt.