STADTBILD

TRIER. Erwartungsvolle Freude bei Geschäftsleuten und Bewohnern der Paulinstraße: An verwaisten und maroden "Friedrich-Häusern" tut sich endlich etwas. Was konkret, war vom Familienunternehmen Friedrich nicht zu erfahren.

Im Rathaus hieß es auf TV-Anfrage, die städtische Bauaufsicht habe lose Teile am Giebel des Doppelhauses Paulinstraße 22/24 moniert. Möglicherweise steht das frisch aufgestellte und mit Protekt-Platten verkleidete Gerüst (Foto) in Zusammenhang mit Sicherungsmaßnahmen. Von einem Beginn des seit Jahren angekündigten Neubau-Projekts ist im Rathaus nichts bekannt. (rm.)/Foto: Roland Morgen