Der internationale Museumstag in Trier startet am Sonntag, 13 Mai. Der Eintritt ist kostenlos.

Kunst und Geschichte : Museumstag: In Trier kommen Besucher kostenlos rein

Die fünf Trierer Museen beteiligen sich am Sonntag, 13. Mai, am Internationalen Museumstag. Für die Gäste bedeutet das nicht nur kostenlosen Eintritt – es gibt auch ein besonderes Programm.

Die fünf Trierer Museen  beteiligen sich am Sonntag, 13. Mai, am Internationalen Museumstag.

Im Rheinischen Landesmuseum dreht sich alles ums Motto „Konsum trifft Nachhaltigkeit“. Ein buntes Programm lädt ein, bei Themenführungen, kreativen Workshops, einem Kleiderflohmarkt und weiteren Aktionen zum Thema Nachhaltigkeit die Dauerausstellung und die Landesausstellung zu besuchen. Abwechslungsreiche Themenführungen wie „Recycling in der Antike“ durch die Dauerausstellung, oder „Konsum, Kapital und Karl Marx“ sowie eine Überblicksführung durch die Landesausstellung warten mit spannenden Informationen.

Im Stadtmuseum Simeonstift ist neben der Marx- und der Dauerausstellung die Kabinettausstellung Hans Proppe (1875–1951). Visionär, Gestalter und Lebensreformer zu sehen. Auf dem Kreuzgang präsentiert der Jugendclub seine Werke zum Thema Drucktechnik. In Kurzführungen durch die Marx-Ausstellung erfahren die Besucher alles rund um die Stationen seines Lebens, in der Dauerausstellung wird Trier im 19. Jahrhundert erlebbar.

„Arbeit und andere Vergnügen“ – Unter diesem Titel stehen die Veranstaltungen im Museum am Dom. Die Partnerausstellung zur Landesausstellung mit dem Titel „LebensWert Arbeit“ setzt sich mit aktuellen Fragen zum Thema Arbeit auseinander. Das Team des Museums am Dom präsentiert unter dem Motto „Meine Liebsten“ die Dauerausstellung.

Das Museum Karl-Marx-Haus öffnet seine Tür für die Dauerausstellung „Von Trier in die Welt: Karl Marx, seine Ideen und ihre Wirkung bis heute“. Neben den Führungen kann die Ausstellung selbstständig besucht werden.

In einer Sonderschau zeigt die Schatzkammer der Stadtbibliothek das berühmte „Ada-Evangeliar“. Damit kann eine der kostbarsten Handschriften aus der Hofschule Kaiser Karls des Großen besichtigt werden. Die Handschrift ist Teil der Dauerausstellung „Hundert Highlights – Kostbare Handschriften und Drucke“.

Rheinisches Landesmuseum, Stadtmuseum Simeonstift und Museum am Dom haben am 13. Mai von 10 bis 18 Uhr geöffnet, das Museum Karl-Marx-Haus von 9 bis 18 Uhr, die Schatzkammer der Stadtbibliothek von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt in alle Museen ist frei.

Mehr von Volksfreund