Fledermaus und Fliegenpilz

KORDEL. Die Naturerlebnistage der Verbandsgemeinden Trier-Land und Schweich boten 26 Kindern jede Menge Spaß, Spannung und Lehrreiches.

26 Kinder schleichen auf der Suche nach schmackhaften Pilzen durch den Wald. Unter sach- und fachkundiger Anleitung selektieren sie essbare und ungenießbare, die essbaren wandern in die Tasche, alle anderen bleiben unangetastet. Eine spannende Sache. Dass die Pilze anschließend mit ebenfalls gesammelten Kräutern in die große Pfanne wandern und selbst gegessen werden, macht das Ganze noch viel spannender. So geschehen bei den ersten gemeinsamen Naturerlebnistagen der Verbandsgemeinden Trier-Land und Schweich. Rund um den Kordeler Waldspielplatz schwärmten die Kinder mit vier Betreuern eine Woche lang aus, um mal ganz neue Erfahrungen in der Natur zu sammeln. "Die Naturerlebnispädagogik sollte so aufgebaut sein, dass sich die Kinder durch ihre Erfahrungen und Erfolge auch später noch für die Natur interessieren", erläutert Alexander Gotthard, Jugendpfleger im Jugendring Trier-Land. Wenn man sieht, wie die Kinder im Alter von sechs bis zehn Jahren mit Eifer und Begeisterung dabei sind, zweifelt man nicht daran. Das liegt nicht zuletzt am abwechslungs- und lehrreichen Programm, gestaltet von Christoph Postler. Der angehende Diplom-Pädagoge und ausgebildete Naturerlebnis-Pädagoge organisiert im Auftrag der beiden VG die Naturerlebnistage. "Am ersten Tag sollten die Kinder erst mal ein Gespür für den Wald und die Natur entwickeln" , erklärt Postler. Also standen Wanderungen auf dem Programm, bei dem besonders die Sinneswahrnehmungen geschult wurden. Außerdem gab es Sagen und Märchen rund um den Wald zu hören. Das Erkunden von Wassertieren bei Bachexkursionen stand dann ebenso auf dem Programm wie Filme und Dias über Fledermäuse.Kinder basteln Schwirrhölzer

Für die Fledermäuse bauten die Kinder dann auch gleich ein paar Fledermauskästen, die später im Wald aufgehängt wurden. Es wurden Schwirrhölzer gebastelt, die beim schnellen Drehen laute Töne erzeugen, und natürlich fehlten auch eine Schnitzeljagd und Geländespiele nicht auf dem Programm. Die gefielen dann auch dem neunjährigen Lorenz am besten. "Ich fand das Pilze sammeln am besten", betonte Greta, unterstützt von ihrer ebenfalls sechsjährigen Freundin Lea. Das nicht nur der Spaß bei solchen Veranstaltungen wichtig sei, betonte Dirk Marmann, Jugendpfleger der Verbandsgemeinde Schweich. "Heute sind Angebote, bei denen die Kinder auch etwas mitnehmen und lernen, wichtiger denn je." Das die Naturerlebnistage bei den Kindern gut ankommen, davon sind alle Beteiligten überzeugt. Nicht zuletzt durch die positive Resonanz vieler Eltern, die abends zu Hause den spannenden Erlebnissen ihrer Kinder lauschen durften. Mehr Informationen über Naturkunde, Naturerlebnis und Naturschutzprojekte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene gibt es im Internet unter www.natur-netzwerk.de