Ganz nah an der Polizei

Mal im Polizeihubschrauber sitzen, Spürhunde bei der Arbeit beobachten, Polzisten mit Fragen löchern: Am Tag der offenen Tür beim Polizeipräsidium Trier zum Jubiläum - 20 Jahre heutige Behördenstruktur - war vieles möglich, wozu im Alltag sonst keine Gelegenheit besteht.

Trier. Gewöhnlich saust das Polizeiauto mit Sirenengeheul an einem vorbei, dem Hubschrauber schaut man fragend hinterher und Spürhunde kennt man meist nur aus Krimis. Am Tag der offenen Tür durften Erwachsene und Kinder an drei Standorten - in der Salvianstraße, der Kürenzer Straße und an der Bootsanlegestelle - ganz nah ran an Polizisten und die faszinierende Ausrüstung. Am Publikumsmagnet Polizeihubschrauber plauscht Flugtechniker Christian Casper mit Claudia Portner (42) aus Trier. Vier Stunden täglich fliege die Staffel, verrät Casper. Meist, um nach vermissten alten Menschen zu suchen. Lea Portner (5) darf sogar im Cockpit Platz nehmen. Ein paar Meter weiter erklärt Polizeioberkommissar Detlef Speicher den Wasserwerfer 9, ein Fahrzeug mit Platz für 9000 Liter Wasser.Wünsche werden wahr


Auch in der Salvianstraße werden Wünsche wahr: Einmal im Polizeiauto oder auf einem Motorrad zu sitzen, davon träumen Kinder wie Leon Heinz (4) aus Osburg oder Lucas Borrech (8) aus Gusenburg. Angekommen auf der Sitzbank, die Hände am Lenker, strahlen sie wie nach der Weihnachtsbescherung. Während Pierre Bemere von der Polizei in Metz mit Leon fachsimpelt, schießt Polizeihauptmeister Rudolf Weber von der Bundespolizei ein Erinnerungsfoto, das gleich zum Mitnehmen ausgedruckt wird.Infostände und Fachvorträge


Aber auch die Erwachsenen profitieren vom Tag der offenen Tür: Es gab Fachvorträge etwa über Gewalt gegen Frauen und über Internetkriminalität sowie viel Wissenswertes an Infoständen. Polizeipräsident Lothar Schömann freute sich über den Zuspruch und die "entspannten Begegnungen."
Mit dem Tag der offenen Tür" feierte die Polizei ein Jubiläum: "Vor 20 Jahren wurde die Behörde in ihrer heutigen Struktur begründet", sagte Schömann, während der Polizeichor zum nächsten Lied anstimmte und viele Besucher die gemeinsame Vorführung der Diensthundestaffel der Polizei Luxemburg und der Gastgeber ansteuerten.Extra

Die Mitwirkenden: Bundespolizeiinspektion Trier, Bereitschaftspolizei, Landespolizeischule, Wasserschutzpolizeistation Trier, Polizeizone Eifel (Belgien), Police Grand Ducale (Luxembourg), Police Nationale (Frankreich), Security Police (USAFE), Haus des Jugendrechts, Polizeiseelsorge, Technisches Hilfswerk, Zoll, Staatsanwaltschaft Trier, Weißer Ring, Arbeitskreis (AK) Jugendschutz, AK Suchtprävention, Kriminalpräventiver Rat der Stadt Trier, Frauennotruf, Interventionsstelle, Beiräte für Migration und Integration der Stadt Trier und der Stadt Wittlich, Big Band Frame in Green, Musikband Mahoney, Polizeichor. kat