Geringere Stau-Gefahr

TRIER. (rm.) Weitaus verkehrsfreundlicher als ursprünglich vorgesehen sollen die Bauarbeiten der Stadtwerke Trier (SWT) an der südlichen Altstadt vonstatten gehen. Ab 9. Oktober wird in der Kaiserstraße gebuddelt, in der Südallee werden die Bautrupps erst einen Monat später anrücken.

Im Konstantin-Jahr 2007 soll der Verkehr frei von Baustellen auf Triers Hauptverkehrsadern fließen. Deshalb wollen die Stadtwerke bis Jahresende zwei noch ausstehende dicke Brocken ihres laufenden Leitungs-Erneuerungsprogramms abhaken: die jeweils mittleren Abschnitte von Kaiserstraße und Südallee (der TV berichtete am 19. September). Start ist am Montag, 9. Oktober, in der Kaiserstraße. Dort werden im ersten Bauabschnitt zwischen Neustraße zunächst bis zur Hindenburgstraße, anschließend im zweiten Bauabschnitt bis auf Höhe Barbarathermen neue Gas- und Wasserleitungen verlegt. Die Kaiserstraße wird während der Bauarbeiten nur einspurig befahrbar sein. Die Zufahrt zur Tankstelle ist möglich. Bis Ende Dezember soll das Projekt Kaiserstraße abgeschlossen sein. Die angekündigten Bauarbeiten auf der gegenüberliegenden Seite in der Südallee beginnen rund einen Monat später und werden voraussichtlich verkehrsfreundlicher ausfallen. Arndt Müller, Leiter des SWT-Bereichs Asset-Management, zeigt sich optimistisch: "Wir sind zur Zeit auf der Suche nach Möglichkeiten, wie wir die Bauzeit in der Südallee verkürzen und damit die Einschränkungen für den Verkehr reduzieren können." Derzeit werde geprüft, ob eine neue Leitung in das bestehende Gussrohr eingeschoben werden kann. Diese Vorgehensweise würde die zeitraubenden Tiefbauarbeiten deutlich verkürzen. Auch den Simeonstiftplatz und umliegende Straßen werden die Stadtwerke in den kommenden Wochen mit umfangreichen Tiefbauarbeiten in Beschlag nehmen. Dort müssen Erdgas-, Strom-, Wasser- und Telekommunikationsleitungen erneuert und der neue Anbau des Städtischen Museums an das Versorgungsnetz angeschlossen werden. Als Baubeginn peilen die Stadtwerke den 16. Oktober an; als Endtermin steht der 1. Dezember fest. Grund: Für Anfang Dezember ist ein Probelauf der Klimaanlage im Neubau zum Schutz der Exponate für die Konstantin-Ausstellung (2. Juni bis 4. November 2007) vorgesehen.