Randale im Rettungswagen

TRIER. (hpl) Neben Diebstählen hielten auch Schlägereien und Verkehrsunfälle die Trierer Polizei am verlängerten Wochenende auf Trab.

Zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen Jugendlichen und Heranwachsenden kam es am Montag gegen 22.55 Uhr im Bereich des Basilika-Vorplatzes in Trier. Bereits in einem Linienbus hatten sich zwei Gruppen von jungen Leuten gestritten. Als sie den Bus verlassen hatten, kam es zu Handgreiflichkeiten, in deren Verlauf ein 19-Jähriger aus Trier vermutlich mit einer Glasflasche am Kopf leicht verletzt wurde. Zwei 16-jährige Trierer konnten noch in der Nähe des Tatortes von Beamten der Polizeiinspektion Trier ermittelt werden. Auf der Fahrt ins Krankenhaus randalierte ein 19-Jähriger und beschädigte dabei medizinisches Gerät. Zudem beleidigte er die Beamten. Der junge Mann aus Trier hatte offenbar soviel Alkohol getrunken, dass er in der Karl-Marx-Straße zu Boden ging. Die herbei gerufenen Polizeibeamten forderten einen Krankenwagen an. Schwer verletzt wurde ein 76-jähriger Autofahrer, als er am vergangenen Montag, 2. Oktober, gegen 15.27 Uhr sein Auto auf der B 51 verbotswidrig wenden wollte. Dabei stieß er mit einem anderen Auto zusammen. Der 76-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Der 41-jährige Fahrer und sein 38-jähriger Beifahrer des anderen Autos wurden leicht verletzt. Eine 32 Zentimeter hohe wasserspeiende Bronzefigur entwendeten unbekannte Täter vermutlich in der Nacht auf den vergangenen Montag, den 2. Oktober vom Gelände eines Steinmetzbetriebes in der Trierer Hunsrückstraße. Zeugenhinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Trier, Telefon 0651/9779-3200.