Täglich Trier

Es war die archäologische Sensation des Jahres 1993: Der bis dahin größte römische Goldschatz wurde in Trier entdeckt. Bei Ausschachtungsarbeiten für eine Tiefgarage an der Feldstraße kamen 2600 Münzen aus der Kaiserzeit ans Tageslicht.

Sie sind mittlerweile eine der Hauptattraktionen im Rheinischen Landesmuseum. Ganz so sensationell wird es heute wohl nicht zugehen, auch wenn erneut die Feldstraße im Blickpunkt der Archäologen steht. Heute stellen die Forscher der Presse vor, welche Funde sie seit Oktober vergangenen Jahres im Vorfeld von Bauarbeiten dort gemacht haben. Römische Wohnbebauung sei dabei, so ist zu hören, ein Teil der römischen Ost-West-Straße und eine mittelalterliche Latrine. Kein Schatz also, aber trotzdem wissen die Forscher solche Blicke in die Vergangenheit zu schätzen. Lesen Sie mehr dazu: morgen im TV. "Täglich Trier" - hier lesen Sie, was heute wichtig ist in der Moselstadt, was ansteht, worüber die Menschen sprechen. Diskutieren Sie mit auf www.volksfreund.de/taeglich

Mehr von Volksfreund