UMFRAGE DER WOCHE

Der jüngste Gammelfleisch-Skandal ist wahrlich in aller Munde. Beinahe täglich erschüttern neue Fälle das Vertrauen der Konsumenten in Fleischtheken, Imbiss- oder Dönerbuden. Haben die Trierer ihre Essgewohnheiten geändert, werden manche Fleischwaren nur noch selten oder gar nicht mehr gekauft? Der TV hat nachgefragt.

LOTHAR MORITZ, TRIER: "Ich esse nicht so viel Fleisch und habe deshalb auch nichts geändert. Aber ich bin der Meinung, dass die Verantwortlichen wesentlich mehr in die Pflicht genommen werden sollten, als es bisher der Fall ist."ERIKA HETTINGER, TRIERWEILER: "Da ich fast nur Hähnchen- und Putenfleisch esse, haben sich meine Essgewohnheiten nicht wesentlich geändert. Ich finde aber, man sollte schärfer kontrollieren."ERICH BOHR, TRIER: "Ich habe nichts geändert, da ich vorwiegend Puten- und Hähnchenfleisch esse. Der Skandal hat ja auch vor allem Kaufhäuser betroffen, und da ich mein Fleisch beim Metzger kaufe, mache ich mir keine Sorgen." HANNAH WEBER, TRIER: "Dönerbuden meide ich seit dem Skandal. Was aber das Einkaufen angeht, da habe ich nicht viel geändert - das macht sowieso meine Mutter." (kbb)/Fotos (4): Kim-Björn Becker