Zwillings-Trick misslungen: Bundespolizei verhaftet 30-jährigen Mann

Trier · Die Bundespolizei hat einen 30-jährigen Mann aus Trier verhaftet, der noch eine knapp zweijährige Haftstrafe absitzen muss. Bei der Kontrolle hatte der Mann noch (erfolglos) versucht, die Polizei zu täuschen, indem er vorgab, sein Zwillingsbruder zu sein.

(red) Der 30-Jährige war am Sonntagmorgen am Trierer Hauptbahnhof überprüft worden. Er hatte keinen Ausweis dabei und nannte den Polizeibeamten den Namen des Bruders anstelle des eigenen Namens. Zu Hause wurde der Zwilling schlafend angetroffen. Zur Klärung der Identität kamen beide mit zur Dienststelle der Bundespolizei in Trier. Eine bereits vor Jahren durchgeführte erkennungsdienstliche Behandlung brachte den Unterschied zu Tage: Der mit Haftbefehl gesuchte Zwilling hatte Tätowierungen am Körper, die ihm jetzt zum Verhängnis wurden. Der Festgenommene wurde in die Justizvollzuganstalt Trier gebracht. Er muss noch eine Haftstrafe von 665 Tage absitzen.