Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:35 Uhr

Erz-Karnevalist erhält Orden gegen den Trierischen Ernst

Franz WanningerTV-Foto: Friedemann Vetter
Franz WanningerTV-Foto: Friedemann Vetter
Trier. Jubiläum: Die Karnevalsgesellschaft "M\'r wieweln noch en Zalawen 1911" vergibt am Sonntag zum 50. Mal den Orden gegen den trierischen Ernst. Die Auszeichnung geht an Franz Wanninger (73) von der KG Rote Funken.

Trier. Franz Wanninger war laut eigenem Bekunden "sehr gerührt, aber auch sehr stolz", als die Wieweler ihm eröffneten, sie hätten ihn als 2013er Träger des Ordens gegen den trierischen Ernst auserkoren: "Ich habe zig Wieweler-Ordensfeste miterlebt und mich mit den Geehrten gefreut. Aber ich habe im Traum nicht daran gedacht, selbst einmal dazuzugehören".
"So wenig Phantasie hätte ich dem Franz gar nicht zugetraut", flachst Wieweler-Chef Hans-Karl Meunier (69), "Er kämpft doch seit Jahrzehnten sehr erfolgreich gegen den trierischen Ernst." Wanniger war 20 Jahre Sitzungspräsident der KG Rote Funken und ist seit 1979 Büttenredner.
Die Auszeichnung wurde 1964 erstmals vergeben (an Bürgermeister Emil Zenz). 2012 ging der Orden an Josef Peter Mertes, damals ADD-Präsident. rm.