| 20:00 Uhr

Filmmusik ganz nah

TRIER. Ein spektakuläres Konzert kann der Musikverein Pfalzel verbuchen. Er spielte in der Trier-Arena Filmmusik aus Hollywood vor einem jubelnden Publikum. ARRAY(0x1eff49b58)

Dass das Orchester des Musikvereins Pfalzel unter seinem Dirigenten Dirk Sinnig auch Auftritte vor großem Publikum meistert, hat es schon mehrfach bewiesen. Nach den beiden erfolgreichen Aufführungen und der großen Nachfrage im August war es nur noch eine Frage der Zeit, wann "Hollywood Sounds" ein weiteres Mal in der Arena zu hören sein würde. Auf dem Programm des Abends, der wieder ganz unter dem Zeichen der Traumfabrik Hollywood stand, fanden sich auch diesmal Filmmusiken großer Kinoklassiker wie "Der Herr der Ringe", "Der König der Löwen", "Independence Day", "Fluch der Karibik" oder "Spiel mir das Lied vom Tod". Begleitet wurden die musikalischen Darbietungen von Kurzfilmen, die auf einer Großleinwand den Hörgenuss visuell begleiteten. Eine kurze Zusammenfassung der Filminhalte ermöglichte allen Zuhörern beziehungsweise Zuschauern einen sicheren Einstieg in die gezeigten Ausschnitte, die eigens für das Konzert zusammengestellt worden waren. Aber es waren vor allem die Musiker, die mit ihrem souveränen Spiel das Auge auf sich lenkten und das Publikum in ihren Bann zogen. Kurz vor Schluss sorgte Lena Adler mit ihrem Gesangssolo noch einmal für einen weiteren Höhepunkt. "Die Zugabe haben wir für sie bereits vorbereitet. So viel Selbstbewusstsein haben wir inzwischen schon." Mit diesen Worten wandte sich der Erste Vorsitzende des Musikvereins Pfalzel, Klaus Röder, an die 1500 Gäste, die sich nach dem gelungen Konzert spontan von ihren Sitzplätzen erhoben hatten, um den Musikerinnen und Musikern ihren Respekt für die außergewöhnlichen Darbietungen zu zollen.