1. Region
  2. Vulkaneifel

Die Niederstadtfelder haben mit Hilfsangeboten schon Erfahrung

Mutmacher : Die Niederstadtfelder haben mit Hilfsangeboten schon Erfahrung

Ein Hilfsangebot für ältere Menschen gibt es in Niederstadtfeld schon lange, das wird während der Corona-Krise vermehrt angenommen.

Obwohl schon im Frühjahr 2012 ins Leben gerufen, ist sie heute aktueller denn je: die Nachbarschaftshilfe in Niederstadtfeld. Unter dem Motto „Niederstadtfelder helfen einander“ vermittelt die Initiative Hilfe beim Einkaufen, bei Behördengängen, in Haus und Garten, einen Partner bei der Freizeitgestaltung, Begleitung zu Arztbesuchen, Mitfahrgelegenheiten, Betreuungsangebote, Hilfe bei Beerdigungen, dem Ausfüllen von Formularen und vielem mehr.

Zwar müsse man heute aufgrund der aktuellen Lage auf einiges davon verzichten, sagt Ortsbürgermeister Günter Horten, aber es sei gerade in dieser Ausnahmesituation für die Risikogruppen der älteren Menschen und Menschen mit Vorerkrankung wichtig, einen Weg in die Stadt zu vermeiden.

„Vor etwa zehn Tagen haben wir diesbezüglich Flyer im Dorf verteilt und auch in der Vulkaneifel-App verbreitet“, sagt Horten und er habe sich auch gezielt mit den Menschen unterhalten, „um das Bewusstsein zu schaffen, dass zurzeit eben ein Risiko besteht“.  Die Gemeinschaft im Dorf sei sehr groß und die Familien- und Nachbarschaftshilfe funktioniere bestens, betont der Dorfchef.

Dennoch: „Das ursprüngliche Angebot ist schon gut angenommen worden, aber im Augenblick haben die Anfragen sich vermehrt“, sagt die Seniorenbeauftragte Michaela Mayer, „es sind meistens ältere Menschen, die sich bei uns melden“. Und das sei gut so, gehörten sie ja nun schließlich zur Risikogruppe während der Corona-Krise.

Zusätzlich zu denen, die schon immer dabei waren, hätten sich noch mehr freiwillige Helfer nach dem Aufruf gemeldet, sagt Mayer. Und „auch gerade erst neu Hinzugezogene haben sich spontan bereit erklärt, zu helfen“, weiß Günter Horten. Auch für ihn gilt: möglichst Hausbesuche vermeiden und Abstand halten.

Wer seine Hilfe – in welcher Form auch immer – anbieten möchte, meldet sich bitte beim Ortsbürgermeister unter Telefon: 06596/900706 oder Mobil 0170/8376068.