Junge Gesichter verkörpern den Eifelsteig

Junge Gesichter verkörpern den Eifelsteig

Johannes Reuschen aus Prüm und Julia Fröder aus Waldbreitbach (Landkreis Neuwied) geben dem Eifelsteig ein Gesicht. Die beiden Studenten stehen für einen Werbefilm zum Premiumwanderweg zum ersten Mal vor der Kamera.

Manderscheid. "Ich stand noch nie vor der Kamera", sagt der Prümer Johannes Reuschen (27). Zusammen mit der 24-jährigen Studentin der Kulturwissenschaft Julia Fröder aus Waldbreitbach (Landkreis Neuwied) marschiert der 27-jährige Jurastudent am Freitagmorgen über die schmalen Waldpfade oberhalb der Lieser in Manderscheid (Kreis Bernkastel-Wittlich). Kameramann Jonas Freudenberger und seine Assistentin Hannah Koberstein sind ihnen immer auf den Fersen.Dreh beginnt bei Sonnenaufgang


Seit Sonnenaufgang gegen fünf Uhr am Morgen sind die beiden wanderbegeisterten Studenten mit dem Filmteam der Firma Spreadfilms bereits auf dem Eifelsteig zwischen Kordel (Trier-Land), Manderscheid und Daun unterwegs.
"Dafür, dass sie sich erst gestern kennengelernt haben", sagt Kameramann Freudenberger, "harmonieren die zwei Hauptdarsteller hervorragend." Julia und Johannes hatten sich unter 80 Bewerbern aus der Region durchgesetzt und ergatterten die beiden Hauptrollen für den Kurzfilm zum Eifelsteig. "Ich habe mich beworben, weil Wandern mein neues Hobby ist", sagt Fröder. "Wandern kostet kein Geld und ich kann dabei mit meinen Freunden zusammen Zeit verbringen."15 Stunden vor der Kamera


Dabei ist der Filmdreh alles andere als ein Spaziergang. 15 Stunden sind die beiden Hauptdarsteller mit dem Kamerateam aus Traunstein (Oberbayern) entlang des Eifelsteigs unterwegs.
"Wir sollen den ganzen Tag so wirken, als wären wir lustig am wandern. Aber mir gehen langsam die Gesprächsthemen aus", sagt der Jurastudent Reuschen am Drehort Rulandhütte im Liesertal bei Manderscheid.
Ständig muss das Wanderpärchen auf Regieanweisungen reagieren: "Frag Julia mal, ob du etwas Wasser aus ihrer Flasche trinken darfst", sagt Kameramann Freudenberger, der die Zwei permanent durch das Display seiner Filmkamera beobachtet. "Und jetzt geh noch einen Schritt zurück, damit ich dich beim Trinken ganz im Bild habe, danke." 15 Stunden harte Arbeit vor und hinter der Kamera an zehn verschiedenen Drehorten sind nötig, um das Endprodukt, einen zwei Minuten kurzen - und knackigen - Werbefilm für den Eifelsteig, zu produzieren.
"Es wird dringend Zeit, dass wir bewegte Bilder vom Eifelsteig ins Internet stellen können", sagt Uschi Regh, Pressechefin der Eifel Tourismus GmbH. Bislang stehen für die Vermarktung nur Fotos zur Verfügung. Der kurze Werbespot soll insbesondere auf der Internetseite des Vereins Top Trails of Germany, einer Marketingkooperation der zehn renomiertesten Wanderwege Deutschlands, Wanderer für den Eifelsteig begeistern. Der Film soll 2015 im Netz zu sehen sein.
Zu den Kosten der Produktion schweigt die Pressereferentin. "Wir drehen hier Szenen an der Rulandhütte im Liesertal, weil die Landschaft das Motto des Eifelsteigs, wo Fels und Wasser dich begleiten, perfekt verkörpert", sagt Regh.
Oben vom Pfad entlang des Felsens höre man die Lieser im Tal rauschen. "Bevor der Plan mit den Drehorten feststand, haben wir an allen zehn Orten die Lichtverhältnisse untersucht", sagt Regh. "Das hat sich gelohnt, denn wir konnten um kurz nach fünf an der Schmitthütte zwischen Manderscheid und Himmerod einen wunderschönen Sonnenaufgang filmen", sagt Regh, die das Filmteam den ganzen Tag durch die Eifel begleitet. Für die beiden Hauptdarsteller lohnt sich dieser 15-stündige Gewaltmarsch vor der Kamera ebenfalls: Die hochwertige Wanderausrüstung samt Rucksack und Jacke, die sie bei den Dreharbeiten tragen, dürfen sie mit nach Hause nehmen.Extra

Julia Fröder (24) und Johannes Reuschen (27) haben beim Casting für den Werbespot knapp 80 Bewerber aus der Region aus dem Feld gedrängt.TV-Foto: Christian Moeris.

1. Schmitthütte (Manderscheid/Himmerod), 2. Burg (Manderscheid), 3. Rulandhütte (Manderscheid), 4. Hängebrücken (Butzweiler/Trier-Saarburg), 5. Eishöhle (Roth bei Gerolstein), 6. Landschaftsaufnahmen (Üxheim/Hillesheim), 7. Wasserfall Dreimühlen (Nohn), 8. Weinfelder Maar (Daun), 9. Gemündener Maar (Daun), 10. Dronketurm (Schalkenmehren). red

Mehr von Volksfreund