Schalkenmehrener planen Entwicklung des Orts

Schalkenmehrener planen Entwicklung des Orts

Seit März befasst sich die Maargemeinde intensiv mit der Zukunft. Zahlreiche Bürger haben sich bereit erklärt, Ideen und Gedanken einzubringen. So soll die Tourismus-Hochburg schöner und die Lebensqualität der Bewohner erhöht werden.

Bei der Auftaktveranstaltung vor gut einem halben Jahr konnten die Bürger formulieren, welche Aspekte ihres Heimatorts oder auch ihrer Wahlheimat ihnen gefallen, was bewahrt werden soll und wo sie Änderungsbedarf und Verbesserungspotenzial sehen. Fünf Themengruppen wurden gebildet: Generationenhaus, Infrastruktur, Ortsbild, Soziales und Vereine sowie eine Gruppe Tourismus und Maare. Seitdem hat jede Gruppe zweimal getagt und erste Ergebnisse können vermeldet werden. Die Generationengruppe hat ihre Anregungen und Wünsche benannt und diese sind in die Planung des Dorfgemeindehauses eingeflossen. Dafür wurde im August ein Antrag auf Förderung über die Dorferneuerung gestellt (der TV berichtete).

Aus der Gruppe Tourismus und Maare hat sich ein Stammtisch der Beherbergungsbetriebe entwickelt, der seitdem regelmäßig tagt und Aktionen plant. Als nächstes steht am heutigen Donnerstag ein sogenannter Kinder- und Jugendstreifzug durch Schalkenmehren auf dem Programm. Dabei sollen alle Kinder in einer Gruppe von sechs bis zwölf und anschließend die Jugendlichen zwischen 13 und 18 Jahren zeigen und sagen, an welchen Orten im Dorf sie sich besonders wohl fühlen, wo es ihnen nicht so gefällt und welche Erwartungen sie an die weitere Entwicklung ihrer Heimatgemeinde haben. Die Ergebnisse sollen in den Arbeitsgruppen der Zukunftswerkstatt und im Dorfentwicklungskonzept weiter verarbeitet werden.

Auch die Gruppen Infrastruktur, Ortsbild, Soziales und Vereine werden gemeinsam im Oktober tagen, bevor es dann zu einer Zukunfts- und Informationsversammlung Ende des Jahres kommen wird, in der alle Bürger über die gesamte Arbeit in der Dorfmoderation unterrichtet werden. Schalkenmehren ist bis 2021 Schwerpunktgemeinde des Landes Rheinland-Pfalz, was bedeutet, die Gemeinde wird gefördert, was die Dorfmoderation und die Fortschreibung des bestehenden Dorfentwicklungskonzepts angeht. Gleichzeitig werden auch öffentliche Anträge bearbeitet und gefördert. Dazu kommt die Beratung für private und öffentliche Vorhaben, die die Gemeinde im Rahmen der Schwerpunktförderung vor allem privaten Bauwilligen kostenlos anbieten möchte. Bei diesen Beratungen kann vorab geklärt werden, ob ein Vorhaben im Rahmen der Dorferneuerung gefördert werden kann. Vor allem aber werden in diesen Beratungen auch Hinweise und Erläuterungen für ein regionaltypisches Bauen, Material- und Farbwahl gegeben.

Der Streifzug für die 8-bis 12-Jährigen ist heute, Donnerstag, 12. Oktober, von 14 bis gegen 16.30 Uhr. Für die 13- bis 20-Jährigen geht es um 16.30 Uhr los und dauert bis gegen 19 Uhr. Treffpunkt für beide Gruppen ist das Bürgerhaus (alte Schule).

Mehr von Volksfreund