1. Region
  2. Vulkaneifel

Schon fünf Kandidaten für die Landtagswahl

Schon fünf Kandidaten für die Landtagswahl

Die Bürger des Kreises Vulkaneifel könnten bei der Landtagswahl im März kommenden Jahres eine Auswahl an Kandidaten haben wie nie zuvor: Es ist nicht ausgeschlossen, dass es sieben Bewerber für das Direktmandat im Wahlkreis 20 geben kann. Fünf stehen bereits fest, FWG und Grüne diskutieren noch.

Daun/Gerolstein. Nach CDU, SPD, FDP und der Bürgerunion Vulkaneifel hat nun auch die Linke einen Bewerber nominiert: ihren Kreisvorsitzenden Ulli Meyer (Daun). Der 57-Jährige, bei einer Mitgliederversammlung einstimmig gewählt, ist auf der kommunalpolitischen Bühne ein alter Bekannter. Von 1989 bis 2004 saß er für die Grünen im Kreistag, seit 2009 ist er für die Linke in diesem Gremium. 1994 hatte er sich vergeblich um das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Daun - bei der er beschäftigt ist - beworben.

Wie schätzt er seine Chancen ein? "Gar nicht so schlecht. Wenn man die anderen Kandidaten betrachtet, bin ich doch die einzig wahre linke Alternative." Vor fünf Jahren war Frank Michael Stienz für die WASG angetreten, die inzwischen in der Partei "Die Linke" aufgegangen ist. Er kam auf 2,3 Prozent der Stimmen.

Wahrscheinlich werden auch die Freien Wähler (FWG) einen Bewerber nominieren - zum ersten Mal. "Es gibt noch keine definitive Entscheidung, aber grundsätzlich denken wir darüber ernsthaft nach", sagt die FWG-Kreisvorsitzende Karin Pinn aus Wiesbaum. Einen Kandidaten oder eine kandidatin gebe es noch nicht, so Pinn weiter.

Auf die Frage, ob sie sich denn zur Verfügung stelle, sagte die FWG-Kreisvorsitzende: "Sagen wir mal so: Wenn die Mitglieder mich fragen, stehe ich zur Verfügung."

Auch der Kreisverband Bündnis 90/Die Grünen will einen Kandidaten nominieren. Kreistagsmitglied Eckard Wiendl: "Ich rechne damit, dass unsere Planungen innerhalb der nächsten drei Wochen konkretere Gestalt annehmen werden. Die Aufstellung des Landtagskandidaten wird dann wohl im Herbst stattfinden können."

2006 war Karl-Wilhelm Koch (Hillesheim) für die Grünen angetreten und auf 2,9 Prozent gekommen.

Bereits nominiert ist CDU-"Titelverteidiger" Herbert Schneiders (Daun). Er hat seit Anfang der 1990er Jahre stets das Direktmandat im Wahlkreis 20 gewonnen.

Eine klare Sache war die Wahl von Astrid Schmitt (Kirchweiler) als SPD-Direktkandidatin. Die SPD-Kreisvorsitzende gehört seit 1996 zum Landtag, in den sie bislang über die Landesliste ihrer Partei eingezogen ist.

Die FDP schickt mit dem Landwirt Marco Weber (Lissendorf) einen neuen Kandidaten ins Rennen. 2006 war Edmund Geisen angetreten. Ergebnis für den heutigen Bundestagsabgeordneten: 8,5 Prozent der Stimmen.

Auch die noch junge Bürgerunion Vulkaneifel (BUV), seit der Kommunalwahl 2009 im Kreistag Vulkaneifel und in mehreren Verbandsgemeinde- und Stadträten vertreten, mischt mit im Landtagswahl-Wahlkampf. Sie hat Petra Schneider (Neroth) im März als Direktkandidatin für die Landtagswahl 2011 gewählt.