1. Region
  2. Vulkaneifel

Schule in Gerolstein sammelt für von der Flut betroffene Ahrtal-Schule

Fluthilfe : Ein Wettkampf aus Solidarität mit Schülern in Dernau

Nach der Flutkatastrophe 2021 hat die Grund- und Realschule plus Gerolstein unter dem Motto „Schulen helfen Schulen“ ein Benefizturnier zugunsten einer Schule im Ahrtal organisiert. Nun hat man sich vor Ort die Situation angeschaut.

Auch nach über einem halben Jahr sind die Folgen der Flutkatastrophe vom Juli 2021 im Ahrtal noch deutlich sicht- und spürbar. Durch die winterliche Witterung scheint Dernau an der Ahr, trotz großer Hoffnung und enormer Wiederaufbaumaßnamen der vergangenen Monate, ein wenig in Tristesse und Stillstand gehüllt zu sein. Noch immer sind viele Helfer im Ahrtal unterwegs und viele Spenden notwendig, um den Wiederaufbau voranzutreiben.

So lag es auch nicht fern, dass die Grund- und Realschule plus Gerolstein einen Beitrag leisten wollte und unter dem Leitgedanken „Schulen helfen Schulen“ im Oktober vergangenen Jahres ein Benefizturnier zugunsten einer Schule im Ahrtal organisierte. In verschiedenen Mannschaftssportarten maßen sich von der ersten bis zur zehnten Klasse alle Jahrgangsstufen. Durch ein Startgeld und den Verkauf von Lebensmitteln kam ein Betrag von 1555,65 Euro zusammen.

Die Übergabe der Spendengelder erfolgte an Ralph Stollorz von der St. Martin-Grundschule Dernau durch die Gerolsteiner Schulleiterin Myriam Zimmermann und die beiden Organisatorinnen des Turniers, Sara Schmidt und Corinna Mengel.

Neben der Schilderung der verheerenden Ereignisse am Tag der Flut und der nachfolgenden Zeit, berichtete Stolz über Eindrücke der Betroffenheit und Schicksale einzelner Schülerinnen und Schüler sowie der Kolleginnen und Kollegen der Dernauer Schule. Zudem gewährte er Einblicke in das katastrophale Ausmaß der Flut durch eine Führung durch das Schulgebäude.

Enorm bedrückend waren die sich dort dargebotenen Bilder von komplett zerstörten sanitären Einrichtungen, Fluren und Klassenzimmern und dem damit zusammenhängenden beißenden Geruch von ausgetretenem Öl und Fäkalien.

Dadurch, dass die Flutwelle das Schulgebäude bis über den ersten Stock hinaus geflutet hat, ist aktuell keine Unterbringung von Schülerinnen und Schülern im Schulgebäude möglich. Diese sind auf umliegende Schulstandorte verteilt; die Nachmittagsbetreuung findet im „JUHte Laune“-Zelt der Johanniter-Unfall-Hilfe des Regionalverbands Mittelrhein statt. Dort bekommen die Schülerinnen und Schüler ein warmes Mittagessen vom Deutschen Roten Kreuz und können ihre Hausaufgaben in einem beheizten Zelt erledigen, in verschiedenen Spielecken ihre Freizeit gestalten und ein Stück Normalität und Fröhlichkeit zurückgewinnen.

Die Grund- und Realschule plus Gerolstein bedankt sich bei Schulleiter Stollorz für den „beeindruckenden Einblick in die aktuelle Lage“ und bei allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Turniers und die Bereitstellung der Lebensmittel- und Geldspenden: „Wir hoffen, dass auch zukünftig durch ähnliche Projekte ein Beitrag zum Wiederaufbau geleistet werden kann.“