1. Region
  2. Vulkaneifel

Zwei mit Herz und Humor

Zwei mit Herz und Humor

Josef Utters und seine Frau Viktoria aus Dockweiler sind Karnevalisten aus Leidenschaft. Doch die beiden wollen nicht nur Spaß haben und Spaß machen, sondern etwas für die gute Sache tun. Sie engagieren sich für ein Kinderhilfsprojekt in Kenia.

Dockweiler. Josef Utters aus Dockweiler ist Bäcker. Doch auch als Karnevalist blickt er bereits auf eine lange Karriere zurück. "Zum ersten Mal dabei war ich mit 14 Jahren als Dorfreporter. Ich war aber auch schon Schweinezüchter, bei Drei Engel für Charlie dabei und im letzten Jahr als Funkenmariechen auf der Bühne", erzählt Utters. Mit Mundharmonika

Doch in diesem Jahr will Utters mal etwas ganz anders machen: Er will mit seiner Frau Viktoria in die Bütt steigen und dort für viel Spaß sorgen. "Diesmal geht es mit Trara rein", sagt die gebürtige Ungarin Viktoria Utters. Doch der karnevalistische Gedanke steht für beide nicht unbedingt im Vordergrund. Denn die beiden spenden die Gagen ihrer Auftritte für die Initiative "Little Prinz". Als "Spendensammler" wollen beide auftreten, nur wie soll das auf der Bühne aussehen? "Über die Kostüme die wir tragen werden, haben wir einige Zeit nachgedacht. Zuerst hatten wir überlegt, als Clochard oder Bettler auf die Bühne zu kommen, das haben wir aber dann doch verworfen", erzählt Josef Utters. Inzwischen ist die Kostümfrage entschieden, bescheiden mit roter Nase und einigen anderen Accessoires werden sie auftreten. Das Programm der beiden aus der Hand von Josef Utters besteht inzwischen aus Witzen, Wortspielereien und aktuellen regionalen aber auch bundesweiten Themen. Auch eine Mundharmonika oder Ukulele könnte mit ins Spiel kommen, wenn das Publikum gut mitgeht. "Viktoria spielt dabei die Vernünftige, und ich bin der Jeckige", sagt Josef Utters. Der erste Auftritt der beiden ist für Samstag, 25. Januar, in Pelm bei den Ulkvögeln geplant. Weitere Auftritte soll es in Dockweiler, Dreis, Büsch-eich und vielleicht auch bei der Prunksitzung der Dauner Narrenzunft im Forum Daun geben. Sieben bis acht Auftritte wollen die beiden absolvieren. Beide haben sich ein Modell ausgedacht, bei dem jeder Kappensitzungsgast 0,30 Cent zahlt. Das Geld geht an das Kinderhilfsprojekt "Little Prinz" (siehe Extra), das Sabine Kapell aus Betteldorf ins Leben gerufen hat. "Hier wissen wir, dass kein Geld für Verwaltung oder sonst was draufgeht", sagt Viktoria Utters. Bis zur Premiere wollen beide neben ihrer Arbeit in der Bäckerei noch mit ihrer Büttenrede "in Klausur" gehen und noch daran feilen. "Wir freuen uns echt auf die Auftritte", sagt Viktoria Utters.Extra

Das Kinderhilfsprojekt "Little Prinz Kenya - Kindern wieder ein Lächeln schenken" ist 2009 von Sabine Kapell aus Betteldorf ins Leben gerufen worden. Es unterstützt vernachlässigte und hilfsbedürftige Kinder und Waisen im Westen Kenias, am Rande des Kakamega Regenwalds, im Ort Shinyalu. Im Februar 2012 wurde ein eigenes Kinder- und Waisenhaus eröffnet, um den Kindern ein neues Zuhause mit besseren Lebensbedingungen zu schaffen. Neben ausgewogener Ernährung, medizinischer Versorgung und schulischer Ausbildung ist es allen wichtig, den Kindern Wärme und Nähe zu geben. Unterstützen kann man das Projekt mit Geldspenden, Kinder- und Schulpatenschaften oder durch die Mitgliedschaft im Verein. littleprinz.org