1. Region
  2. Wirtschaft

Umweltwirtschaft gewinnt im Land weiter an Bedeutung

Umweltwirtschaft gewinnt im Land weiter an Bedeutung

Die Bedeutung der Umweltwirtschaft für die rheinland-pfälzische Wirtschaft nimmt weiter zu: Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems stieg ihr Anteil am Umsatz der Gesamtwirtschaft 2012 auf 3,9 Prozent (2011: 3,5 Prozent).

Bad Ems. In der rheinland-pfälzischen Umweltwirtschaft wurden 2012 rund 46 Prozent der Umsätze mit umweltschutzrelevanten Waren und Dienstleistungen des Verarbeitenden Gewerbes erzielt (2011: 40 Prozent). Die Umweltwirtschaft leistete mit 4,7 Prozent zwar nur einen kleinen Beitrag zur gesamten Industrieproduktion (2011: 3,7 Prozent), aber im Vergleich zur Summe der Bundesländer ist dies ein hoher Anteilswert (2012: 2,8 Prozent). Den zweitgrößten Anteil an den Umsätzen der Umweltwirtschaft hat in Rheinland-Pfalz, wie in den meisten anderen Bundesländern, der Bereich "Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen" (34 Prozent). Dem Baugewerbe kommt die drittgrößte Bedeutung zu (14 Prozent).
Die Umweltwirtschaft setzte 2012 knapp 8,6 Milliarden Euro um; dies waren rund elf Prozent mehr als im Jahr zuvor. Allerdings ist für das Folgejahr eine schwächere Entwicklung zu erwarten. Gut 60 Prozent der in den Umweltökonomischen Gesamtrechnungen erfassten Umsätze stammten 2012 aus der Erhebung der Waren, Bau- und Dienstleistungen für den Umweltschutz. Diese Erhebung liegt bereits für 2013 vor und zeigt einen Umsatzrückgang um gut fünf Prozent. Die Ursache hierfür war ein Einbruch im Bereich Klimaschutz, insbesondere bei der Solarenergie. Dieser dürfte sich 2013 auch auf die gesamte Umweltwirtschaft ausgewirkt haben.
Viele Beschäftigte


Rund 29 000 Beschäftigte (gemessen in Vollzeitäquivalenten) trugen 2012 in unterschiedlichen Branchen dazu bei, Waren herzustellen oder Dienstleistungen anzubieten, mit denen sich Umweltschäden mindern lassen oder die natürlichen Ressourcen schonender genutzt werden können. Gegenüber dem Vorjahr entsprach dies einem Zuwachs um gut elf Prozent (Bundesländer: plus sieben Prozent). Damit entwickelte sich die Beschäftigung in der rheinland-pfälzischen Umweltwirtschaft im Berichtsjahr deutlich besser als in der Gesamtwirtschaft (Erwerbstätige in Vollzeitäquivalenten: plus 0,5 Prozent). red