| 20:35 Uhr

Gaaanz lang machen!

Der 2,09-Meter-Hüne Andreas Seiferth streckt sich. Heute soll es nach zwei Niederlagen wieder einen Sieg für die TBB geben. TV-Foto: Willy Speicher
Der 2,09-Meter-Hüne Andreas Seiferth streckt sich. Heute soll es nach zwei Niederlagen wieder einen Sieg für die TBB geben. TV-Foto: Willy Speicher
Trier. Zum Abschluss der englischen Woche trifft die TBB Trier am heutigen Samstagabend (20 Uhr, Arena Trier) auf die Phantoms Braunschweig. Nach zuletzt zwei Niederlagen ist ein Sieg gegen den Tabellenelften Pflicht. Marek Fritzen

Trier. Spanische Wochen? Klar, die kennt man aus Schnellrestaurants oder aus der Kantine des Vertrauens: da versucht sich dann der Koch an Köstlichkeiten von der iberischen Halbinsel wie Paella oder Tapas. So ähnlich ist das auch bei französischen Wochen. Da gibt\'s Schnecken, Baguette, Wein und vieles mehr aus la cuisine française.
Ja, und dann gibt es da noch die sogenannte englische Woche. Da werden weder Fish & Chips noch warmes Bier serviert - nein, in der englischen Woche steht nur eins auf dem Menüplan: drei Spiele innerhalb von sieben Tagen. Eine solche englische Woche veranstaltet gerade die Beko-Basketballbundesliga, und die TBB Trier nimmt wie alle anderen 17 Teams daran teil. Nach der knappen Heimniederlage gegen die EWE Baskets Oldenburg (80:82) vom vergangenen Wochenende und der bitteren Auswärtsniederlage am Mittwoch bei den s.Oliver Baskets Würzburg (63:69) steht nun binnen sieben Tagen das dritte BBL-Duell für die Jungs von Henrik Rödl auf dem Programm: Heute Abend (20 Uhr/Arena Trier/live auf www.beko-bbl.de ) empfängt die TBB zum Abschluss der englischen Woche den Tabellenelften, die Phantoms Braunschweig.Phantoms-Trainer macht Druck


Die Niedersachsen trafen in der englischen Woche bisher auf Ludwigsburg (84:78) und Serienmeister Bamberg, dem sie sich nur knapp mit 82:86 geschlagen geben mussten. Zu den Stützen im Team von Trainer Raoul Korner gehört neben dem Ex-Berliner Immanuel McElroy der US-Amerikaner Isaiah Swann, der mit durchschnittlich 18 Punkten pro Spiel zu den stärksten Guards der BBL gehört. Dem Meister aus Bamberg schenkte der frühere Ulmer am Mittwoch 22 Punkte ein. Sein Coach Raoul Korner möchte den Schwung aus dem Bamberg-Spiel mit nach Trier nehmen. Auf der Homepage der Braunschweiger wird er wie folgt zitiert: "Gegen Trier ist ein Sieg gemessen an unseren Ansprüchen schon fast ein Muss." TBB-Nationalspieler Andreas Seiferth weiß, was ihn da heute Abend auf dem Parkett erwartet: "Braunschweig ist ein Team, das jede Menge Druck über seine Guards ausübt", so der 24-Jährige. "Außerdem ist Kyle Visser (2,11 Meter) unterm Korb immer für zehn oder mehr Punkte gut", sagt Seiferth. Das Hinspiel in Braunschweig Anfang Oktober verlor die TBB mit 58:67. Nach den zwei Niederlagen gegen Oldenburg und Würzburg steht die TBB nun gegen die Niedersachsen unter Zugzwang: Seiferth nennt das Duell ein "kleines Endspiel": "Ein Sieg ist Pflicht", betont er.
Der 2,09-Mann hat zahlreiche Blessuren aus dem sehr körperbetonten Duell mit dem Würzburger Center Jason Boone davongetragen. "Ich habe einige blaue Flecken, aber für Samstag bin ich fit", versichert der gebürtige Berliner. Ähnlich sieht es bei seinen Teamkollegen aus. Trotz der harten englischen Woche kann Henrik Rödl auf alle Spieler (bis auf Tony Canty) zurückgreifen. Danach hat die TBB erst einmal ein paar Tage Verschnaufpause: Weiter geht\'s am Sonntag, 9. März, in München.