1. Sport
  2. Fußball
  3. Nationalmannschaft

Titeltraum und Terrorangst: Bislang größte Fußball-EM beginnt

Titeltraum und Terrorangst: Bislang größte Fußball-EM beginnt

24 Mannschaften und ein Land mit Reizklima: Angesichts der internationalen Terrorgefahr startet die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich heute unter schwierigen Vorzeichen.

Beim Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Frankreich und Rumänien ertönt am Abend im Pariser Stade de France der Anpfiff zur Fußball-Europameisterschaft. In jenem Stadion, in dem sich am 13. November des vergangenen Jahres beim Freundschaftsspiel zwischen Frankreich und Deutschland Selbstmordattentäter in die Luft sprengen wollten. Im EM-Austragungsland herrscht Ausnahmezustand - die Terrorgefahr als größter Angstgegner. Die Europäische Fußball-Union und die Städte mobilisieren rund 90.000 Sicherheitskräfte, um die Stadien, die Teamquartiere und Fanzonen zu schützen. Doch die Unbeschwertheit kommt dadurch nicht automatisch zurück. Zu groß erscheint der zu meisternde Spagat zwischen bestmöglicher Sicherheit und Party. "Ich war schon bei einigen Großereignissen im Sport dabei. Aber zum ersten Mal ist da die Sorge, dass man einige Dinge nicht beeinflussen kann", sagt der gebürtige Dauner Sven Voss, der für das ZDF von der EM berichten wird.

In Frankreich werden zum Turnier rund zehn Millionen Besucher erwartet. Die Bundespolizei wird an den Grenzen zu Frankreich, Luxemburg und Belgien verstärkt kontrollieren . In Deutschland werden viele Fans bei Public-Viewing-Veranstaltungen EM-Partien verfolgen . Auch hierbei stehen Sicherheitsfragen im Vordergrund.

Trotz aller komplizierten Vorboten hoffen die Gastronomie und die Bierbrauer auch bei dieser EM auf ein einträgliches Zusatzgeschäft. Positiv auf den Umsatz könnte sich die Erweiterung des Turniers von 16 auf 24 Mannschaften auswirken. Wer sich den Titeltraum erfüllen will, muss sieben statt sechs Partien bestreiten. Und wer schafft's? In einer TV-Umfrage sagt jeder Dritte: Deutschland gewinnt die EM .

Voss drückt die Daumen für einen friedlichen Turnierverlauf: "Wenn es in Frankreich gelingt, das Turnier zu einem Fest ohne Zwischenfälle zu machen, und wir anschließend sagen können: ,Mensch, da haben wir uns völlig übertriebene Sorgen gemacht` - dann ist alles gut!"Mehr zum Thema

Kommentar: Mulmiges Gefühl beim Mammutturnier Das bietet der Volksfreund zur EM

Neben Spielberichten gibt's vor allem Analysen und Hintergründe.
- Sieben Kolumnisten - von Klaus Toppmöller über ZDF-Mann Sven Voss bis zu Ex-Profi Jeff Strasser - ordnen die Ereignisse bei der EM ein.
- In der Kolumne „Oh là là“ blicken wir mit einem Augenzwinkern auf die kleinen Randgeschichten des Groß-Turniers .
- Und was sagen die Talente? Mit jungen EM-Experten der DFB-Stützpunkte spielt der TV den Doppelpass.
- In unserem EM-Special auf www.volksfreund.de gibt's alle Spiele live im Ticker, und dazu Tabellen , Berichte sowie Fotos der Begegnungen. Den Auftakt macht heute die Begegnung zwischen Frankreich und Rumänien (Liveticker ab 20.30 Uhr) . bl/mc