| 21:48 Uhr

Das Jahr der Aufsteiger

Selten waren die Aufsteiger in den Mosel-Kreisligen derart stark wie in dieser Saison. Die B-Ligen und die A-Liga werden derzeit von einigen Teams aufgemischt, die manch einer vor Saisonbeginn überhaupt nicht auf der Rechnung hatte. Von unserem Mitarbeiter Lutz Schinköth

Wittlich. In der Kreisliga A stehen mit der SG Landscheid und dem SV Klausen zwei ehemalige B-Ligisten auf den Tabellenplätzen vier und fünf - nach nun zehn Spieltagen absolut kein gewohntes Bild!

Bei den Landscheidern hatte nach der 0:6-Derbypleite gegen Binsfeld zunächst alles nach einem klassischen Fehlstart ausgesehen. Dann aber legte die Mannschaft gleich mehrere überzeugende Spiele hin, in deren Ergebnis sogar die zeitweilige Tabellenführung stand. "Nach dem Grottenstart gegen Binsfeld haben wir die Kurve gekriegt und sind selbst überrascht von unserem guten Abschneiden. Dass uns Volker Kollay nicht verlassen hat, war sehr wichtig. Doch wir sammeln gerade nur Punkte gegen den Abstieg", erklärt Trainer Thomas Schäfer.

Beste Stimmung herrscht auch bei Aufsteiger SV Klausen - einige erinnert das schon an erfolgreiche Oberligazeiten! Spielertrainer Andreas Klar sagt: "Erst hatten wir viele Probleme mit Verletzten, und es ging deutlich bergab. Doch nun haben wir uns gefangen, die Mannschaft kämpft und läuft und hat auch auswärts einige Punkte eingefahren. Die Liga ist so ausgeglichen, da kann noch viel passieren."

In der Kreisliga B I führen derweil sogar zwei Aufsteiger das Feld an: Die Spielvereinigung Bernkastel-Kues steht mit einem Riesenvorsprung auf Rang eins. Trainer Alfred Weyland: "Wir haben die Euphorie des Aufsteiges mitgenommen. Unsere Mannschaft ist sehr jung, und es gibt einige richtig gute Fußballer."

Immer mehr Zuschauer und Sponsoren kehrten zuletzt zum lange Zeit abgetauchten Klub zurück - und die Rückkehr in die A-Liga ist für viele längst mehr als nur ein Traum! Das weiß auch der Trainer, doch noch hält er den Ball flach. "Jetzt schauen wir erst einmal von Spiel zu Spiel", sagt Weyland.

Noch im Windschatten der Doktorstädter lauert die SG Maring. Die Elf von Spielertrainer Thomas Weigl fand nach einem eher durchwachsenen Saisonauftakt inzwischen gut in die Liga. Mit Neuzugang Heiko Henkel besitzt die Mannschaft einen Spitzen-Allrounder. Mindestens ein einstelliger Tabellenplatz steht auch in Maring auf der Wunschliste.

Überraschend liest sich außerdem die Tabelle der Kreisliga B II:

Mit der SG Rivenich steht hier zwar kein Aufsteiger vorne, dafür aber eine Mannschaft, die nach der vergangenen Saison sportlich schon abgestiegen war - plötzlich läuft es wieder hervorragend bei dem Team aus der vorderen Eifel! "Wir nehmen alles mit, was geht und wollen solange wie möglich oben bleiben", sagt Trainer Rainer Schwind. Und wie in alten Zeiten wird derzeit vor allem der Name "Toppmöller" ganz groß geschrieben in Rivenich: Stürmerstar Tommy (21) traf schon elf Mal und ist damit bester Schütze im Kreis - sehr zur Freude von Papa Klaus, der das Kreisliga-Geschehen an der Mosel genau im Auge hat.

Nur zufriedene Gesichter gibt es außerdem bei Liga-Neuling SG Strotzbüsch. Nach einem schwierigen Saisonstart hat sich die Elf von Trainer Torsten Goeden gefangen. Florian Hommes und Patrick Scheid treffen aus allen Lagen. Die Unbekümmertheit der Spieler sei das Erfolgsrezept, heißt es beim Tabellenvierten.