Meilenweit Kultur lockt mehr 2000 Läufer

Meilenweit Kultur lockt mehr 2000 Läufer

Ein Lauf der besonderen Art ist der Kulturlaf in Esch-sur-Alzette. Im Süden Luxemburgs werden architektonische Sehenswürdigkeiten am Streckenrand besonders herausgestellt. Außerdem sorgen 30 Musikgruppen und andere Künstler für Abwechslung und gute Stimmung. Mehr als 2000 Läufer kamen zur neunten Auflage.

Der Charme der ehemaligen Stahlindustrie mit der imposanten Kulisse der Hochöfen bei Start und Ziel, architektonische Sehenswürdigkeiten, aktuelle und historische, am Streckenrand und alle paar Hundert Meter eine Musikband oder ein DJ, der vom Trierischen Volksfreund präsentierte Kulturlaf in Esch-sur-Alzette zog am ersten September-Samstag mehr als 2000 Läufer in den Süden Luxemburgs. "Ein sehr schöner Lauf, perfekt organisiert mit einer für einen Stadtlauf anspruchsvollen Strecke mit viele Kurven und Steigungen. Leider steht der Aufwand der Veranstalter mit Bands, Ständen, Verpflegung und so weiter in keinem guten Verhältnis zur Anzahl der Zuschauer", bedauerte Jürgen Hein den recht geringen Zuschauerzuspruch. Der 44-Jährgie vom Post-SV Trier, der bei der Verlosungsaktion des Trierischen Volksfreund einen von acht Startplätzen gewonnen hatte, belegte in 1:06:44 Stunden den 44. Platz über zehn Meilen. Seinen dritten Sieg in Folge auf den anspruchsvollen 16,093 Kilometern feierte der aus Äthiopien stammende Yonas Kinde in 53:01 Minuten. Schnellste Frau war die Thüringerin Anna Herzberg, die bereits den Luxemburger Nachthalbmarathon gewonnen hatte, in 1:02:27 Stunden. Über zehn Kilometer setzen sich die Luxemburger Fabienne Gehlen in 38:59 Minuten und Max Lallemang in 34:33 Minuten durch.

Ergebnisse

Mehr von Volksfreund