1. Sport
  2. Laufen

Wendeltreppe zum Triathlon-Sieg

Wendeltreppe zum Triathlon-Sieg

So erfolgreich wie noch nie waren die Triathleten der Region bei der Crossvariante des Ausdauerdreikampfs in Schalkenmehren: Tatjana Niederprüm, und Nicolas Krämer auf der Sprint-, Marc Pschebizin auf der Vulkandistanz sowie Aranka Alten bei den Schülerinnen feierten Siege für Trier und Gerolstein.

 Die erst 20 Jahre alte Tatjana Niederprüm von Tri-Post Trier setzte sich auf der Sprint-Distanz des Vulkan-Cross-Triathlons gegen die erfahrene ehemalige Siegerin Ulrike Blank-Peters aus Bingen durch.
Die erst 20 Jahre alte Tatjana Niederprüm von Tri-Post Trier setzte sich auf der Sprint-Distanz des Vulkan-Cross-Triathlons gegen die erfahrene ehemalige Siegerin Ulrike Blank-Peters aus Bingen durch. Foto: Holger Teusch
 Auch mit Einkaufskörbchen am Fahrrad kann man die anspruchsvollen Strecken beim Cross-Triathlon in Schalkenmehren bewältigen.
Auch mit Einkaufskörbchen am Fahrrad kann man die anspruchsvollen Strecken beim Cross-Triathlon in Schalkenmehren bewältigen. Foto: Holger Teusch
 Junior Nicolas Krämer vom Tri-Team des SV Gerolstein freute scih zu Beginn der letzten Laufrunde, dass ihm der Sieg auf der Sprintdistanz kaum mehr zu nehmen war.
Junior Nicolas Krämer vom Tri-Team des SV Gerolstein freute scih zu Beginn der letzten Laufrunde, dass ihm der Sieg auf der Sprintdistanz kaum mehr zu nehmen war. Foto: Holger Teusch

Der Weg ins Ziel ist steil beim Vulkan-Cross-Triathlon in Schalkenmehren. Bergauf, bergab geht es mit Mountainbike und per pedes am Kraterrand des Schalkenmehrener Maars entlang. Einzige Disziplin im Flachen: Schwimmen im Kratersee. Bei der fünften Auflage am vergangenen Samstag erwartete die Teilnehmer (274 erreichten das Ziel) noch eine weitere Herausforderung in Form einer Wendeltreppe. Diese führte die Sportler auf der Laufstrecke zwei- (Sprintdistanz) beziehungsweise dreimal (Vulkandistanz) über den Parcours fürs Mountainbikefahren.

Das sei eigentlich gar nicht so geplant gewesen. "Zuerst habe ich graue Haare bekommen", gesteht Organisationsleiter Lothar Kaspers, dass er erwartet habe, dass das Technische Hilfswerk (THW) eine etwas andere Konstruktion erstellen würde. Doch die Brücke habe sich als sichere Variante erwiesen, sagte Kaspers.

Für Pschebizin führte die Wendeltreppe geradewegs zu seinem vierten Sieg in Schalkenmehren (je zweimal Sprint- und Vulkandistanz). Dabei sah es danach nach 1500 Meter Schwimmen und fast vier Minuten Rückstand auf den nach der ersten Disziplin führenden Niederländer Erik Wolsing gar nicht danach aus. "Ich habe mich nicht verrückt machen lassen und gedacht, ich fahr jetzt mein Ding. Ich bin so Rad gefahren, dass ich anschließend noch gut laufen konnte. Und die Beine waren erstaunlich gut zum Schluss", erzählt der 41-Jährige von Tri-Post Trier. "Ich hätte am Ende noch anziehen konnten." Das war gar nicht nötig. Der lange Zeit führende Hannes Wolpert (Neckarsulm), den Pschebizin nach der ersten von drei Laufrunden überholte, wurde am Ende nur Vierter.

Bei den Frauen siegte die Altersklassen-Crosstriathlon-Weltmeisterin Linda van Vliet (Niederlande). "Rad fahren war hart, aber herrlich", sagte die holländische Meisterin.

Die Sprintdistanz (750 Meter, 20 Kilometer, 6 Kilometer) war erstmals ganz fest in den Händen des Triathlon-Nachwuchses aus der Region. Schnellste Frau war mit mehr als zwei Minuten Vorsprung auf die Siegerin von 2011, Ulrike Blank-Peters (Bingen), Tatjana Niederprüm. "Damit habe ich auf keinen Fall gerechnet", freute sich die 20-Jährige von Tri-Post Trier. Sie können sich vorstellen, im kommenden Jahr die lange Vulkandistanz in Angriff zu nehmen. Sie möge Querfeldeinrennen mehr, als die auf der Straße.

Anders als Niederpüm und Pschebizin kam Nicolas Krämer als Vierter bereits in der Spitzengruppe aus dem Maar. Für den 19-Jährigen vom SV Gerolstein hieß es auf den sechs Lauf-Kilometern den Vorsprung vor dem Mainzer Jan Korbmacher zu verteidigen. 56 Sekunden trennten den Erstplatzierten aus Müllenborn am Ende vom Zweitplatzierten. Das war genug Vorsprung, um den Sieg auf den letzten Metern zu genießen.

Im Nachwuchsrennen über 250 Meter Schwimmen, zehn Kilometer MTB fahren und 2500 Meter Laufen feierte Aranka Alten als schnellste Schülerin einen vierten Sieg für die Region.

Auf 2500 bis 3000, und damit auf noch mehr, als vor einem Jahr, als die deutschen Meister in Schalkenmehren ausgerichtet wurden, schätzt Lothar Kaspers die Zuschauerzahl. Die Teilnehmerzahl ging - wie erwartet - allerdings zurück, von 357 auf 274 (im Ziel).

2015 hoffe man, die nationalen Titelkämpfe wieder ausrichten zu können. "Ich hätte die Nachricht gerne schon verkündet, aber die Deutsche Triathlon-Union lässt sich da noch etwas Zeit. Aber wir sind im Rennen. Wir haben uns wieder beworben und sind mit Sicherheit einer der heißen Kandidaten", sagt Organisationsleiter Kaspers.

Ergebnisse (Auszug):

Vulkandistanz (1500 m Schwimmen, 32 km Mountainbike, 10 km Laufen):
(Klammer: Rheinland-Pfalz-Wertung)
Frauen: 1. Linda van Vliet (Niederlande) 2:40:13 Stunden, 2. Daniela Kösler (Schleiden) 2:51:30, 3. Marleen Stroomer (Niederlande) 3:20:24.
Männer: 1. (1.) Marc Pschebizin (Tri-Post Trier/M40) 2:25:16 Stunden, 2. Gunnar Keitzle (Aachen/M30) 2:27:59, 3. Arie de Jong (Niederlande) 2:28:39, 20. (3.) Markus Bielen (Bleialf/DJK Andernach) 2:48:29, 24. (4.) Christian Feilen (SC Blau-Weiß Schalkenmehren/4. (1.) M35) 2:52:31, 30. (6.) Stefan Krämer (SV Gerolstein/2. (1.) M50) 2:59:07.

Sprintdistanz (750 m Schwimmen, 20 km Mountainbike, 6 km Laufen):
Frauen: 1. Tatjana Niederprüm (Tri-Post Trier/W20) 1:50:08 Stunden, 2. Ulrike Blank-Peters (Bingen/W45) 1:52:35, 3. Janina Wiesmann (W25) 2:17:28
Männer: 1. Nicolas Krämer (SV Gerolstein/Junior) 1:37:09 Stunden, 2. Jan Korbmacher (Mainz/M25) 1:38:05, 3. Dominik Sonndag (Mainz/M30) 1:38:48, 5. Thomas Koch (Ausdauerteam Morbach/M35) 1:41:38, 6. Rudolf Diederichs (SG Triathlon Prüm/M45) 1:43:46, 7. Stefan Peters (RSC Untermosel) 1:43:54, 8. Peter Schwermann (Trier) 1:43:59, 9. Marco Nothvogel (Bikes and more Traben-Trarbach) 1:44:03, 10. Thomas Willems (Daun/Pulheimer SC) 1:44:09, 12. Christoph Klein (active-bks) 1:44:49, 13. Erik Schiegnitz (Labomaar) 1:47:05, 18. Guido Schulte (Aarleybiker Üdersdorf) 1:47:57.
Staffel: 1. TRI-hards (Mixed) 1:30:25 Stunden, 2. TriTeam Gerolstein 1:31:32, 3. TuS Schleiden) 1:35:10, 4. Vulkanbremsen 1:38:06, 5. Rosen-Apotheke 1:38:11, 6. Team Drecksäue 1:39:30, 8. Ausdauerteam.de 1:42:38, 9. Intersport Lehnen 1:44:12.

Schnupper-/Nachwuchsstrecke (250 m Schwimmen, 10 km MTB, 2,5 km Laufen)
Schülerinnen A: 1. Aranka Alten (Tri-Post Trier) 52:57 Minuten. Männliche Jugend B: 3. Mika Radek (SSV Trier) 47:58 Minuten. Gesundland X-Triathlon: 1. Helena Dunkel (Meduna-Klinik) 54:42 Minuten, 2. Walter Kraemer 59:00, 3. John van de Ven 1:00:10.