Der neue Chef der Trierer Sportler

Der neue Chef der Trierer Sportler

Der neue Vorsitzende Christoph Güntzer will den Trierer Stadtsportverband als Vertretung von rund 27 000 organisierten Sportlern mehr ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken.

Trier. Gerd Dahm und Christoph Güntzer waren beide zum ersten Mal bei der Mitgliederversammlung des Trierer Stadtsportverbands dabei. Sie wurden gut aufgenommen. "Ich bin quasi durch eine barrierefreie Tür gerannt", sagte der Behindertenbeauftragte der Stadt Trier, Dahm.Die Anregung, einen Übungsleiterkurs durchzuführen, der sich mit der Frage beschäftigt, wie man Menschen mit Behinderung in den Sportbetrieb integriert, sei sofort auf Zustimmung beim zweiten Stadtsportverbandsvorsitzenden Bernd Michels gestoßen. Ein Konzept ist erstellt. Im Herbst soll es so weit sein. Wenn im kommenden Jahr die Special Olympics in Trier stattfinden, dürften es einige Sportübungsleiter mehr geben, die wissen, wie man mit Menschen umgeht, "die die Welt anders sehen als wir", wie es Dahm formulierte. Offen waren die Türen beim Stadtsportverband auch für Christoph Güntzer. Der 51-Jährige wurde auf der Mitgliederversammlung am Montagabend von den 33 Vertretern der mehr als 100 Trierer Sportvereine einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Michels, der seit dem Tod von Heinz-Peter Kann im vergangenen November viele Aufgaben desVorsitzenden übernahm, fiel ein Stein vom Herzen. Michels, Michael Fremdling als Schatzmeister und Norbert Ruschel als Schriftführer wurden wiedergewählt. Nach einer Satzungsänderung gibt es nun sieben Beisitzer. Neu dabei sind Alexandra Kandels vom Postsportverein Trier und Werner Gorges vom FSV Tarforst. "Das ist mir ein Anliegen, dass zwei von diesen großen Vereinen vertreten sind", sagte Güntzer. Als Ziel seiner vierjährigen Amtszeit gab er unter anderem an, den Stadtsportverband präsenter zu machen. "Es gibt beispielsweise keinen Internetauftritt. Das ist etwas, was ich angehen möchte." Auszeichnungen:Der Trier-Saarburger Sportkreisvorsitzende Felix Jäger zeichnete Hans-Theo Backendorf (TSC Pfalzel) mit der bronzenen und Ignatz Kohl (St. Sebastianus Schützenbruderschaft Trier) mit der silbernen Ehrennadel des Sportbunds Rheinland aus. Franz-Josef Diederich (Spvgg. Trier) erhält diese Auszeichnung in Gold. Außerdem wurden der FSV Tarforst, der FSV Kürenz, die MJC Trier und der RSC Rollis Trier der Jugendförderpreis verliehen.Extra

Vorsitzender: Christoph Güntzer. Zweiter Vorsitzender: Bernd Michels. Schatzmeister: Michael Fremdling. Schriftführer: Norbert Ruschel. Beisitzer: Matthias Woitok, Hans-Willi Triesch, Alexandra Candels, Jörg Hunold, Albert Kinzig, Werner Gorges, Wolfgang Hohenbild. Sportkreisvertreter: Felix Jäger (Vorsitzender Sportkreis Trier-Saarburg). Vertreter der Stadt Trier: Matthias Ulbrich (Abteilungsleiter Sport im Amt für Schulen und Sport). teu