Leiwen: Weinstraßen-Trail abseits der Straßen

Leiwen: Weinstraßen-Trail abseits der Straßen

Der vom Trierischen Volksfreund präsentierte Trail Römische Weinstraße hat sich in der Ultralaufszene etabliert. Rund 300 Läufer haben sich für die dritte Auflage am ersten August-Wochenende bereits angemeldet.

Leiwen. Möglichst geradeaus bauten die alten Römer vor 2000 Jahren ihre Straßen, die im Namen der Verbandsgemeinde Schweich vorhanden ist, durch die der einzige echte Ultra-Traillauf der Region führt. Doch beim "Trail Römische Weinstraße" (TRW) am 1. und 2. August führt die Strecke praktisch nie geradeaus und nur selten über Straßen. Bei der dritten Auflage geht es diesmal von Leiwen aus durch die Weinberge links und rechts der Mosel bis hinauf auf die Hunsrückhöhen. Am 2. August stehen ein 31- und ein 70-Kilometer-Lauf sowie Wettbewerbe für Kinder über einen und knapp zwei Kilometer auf dem Programm. Auf der Langdistanz werden zwei Qualifikationspunkte für den Ultratrail du Mont Blanc, mit 168 Kilometern einer der weltweit schwersten Bergläufe, vergeben. Noch einen Zusatzpunkt erhält, wer bereits am 1. August eine extra ausgeschilderte 34-Kilometer-Strecke beim TRW läuft. Zusammen mit den 70 Kilometern gibt es erstmals eine Zwei-Tages-Wertung. "Es gibt in Deutschland sonst nur noch ein Drei-Punkte-Rennen", sagt Markus Krempchen stolz.
Die bisherigen beiden TRW-Auflagen wurden 2013 in Schweich und im vergangenen Jahr in Riol gestartet. "Dieses Jahr findet der Trail in Leiwen statt, da die Infrastruktur besser ist", begründet Organisationsleiter Krempchen den dritten Umzug in drei Jahren. Ein Grundgerüst der bisherigen Strecken, beispielsweise mit der Mehringer Schweiz, bleibt allerdings erhalten. Neu ist aber beispielsweise der Anstieg über die sogenannte Red Bull Wand, einem 45-prozentigem Anstieg.
In der Szene der Ultramarathonläufer hat sich der TRW mittlerweile etabliert. Fast 300 Meldungen aus ganz Deutschland, Luxemburg, Belgien, Frankreich, den Niederlanden, Schottland, Spanien, Schweiz, Finnland, Japan und Türkei liegen vor. Darunter auch die der deutschen 100-Kilometer-Lauf-Meisterin Pamela Veith aus Dettingen (Baden-Württemberg). Vorjahressieger Martin Schedler aus dem saarländischen Eppelborn gilt als einer der Favoriten auf der 104-Kilometer-Distanz. Aus der Region sind unter anderem Armand Welsch von der LG Langsur und Markus Reuter aus Zemmer für den 70-Kilometer-Trail gemeldet.
Mit Hüpfburg für die Kinder im gemütlichen Start-Ziel-Bereich an der Leiwener Sporthalle soll die Veranstaltung familien-, aber auch umweltfreundlich werden. Dazu beitragen soll auch, dass die Bananen für die Läufer sowie T-Shirts und Polohemden nur aus fair gehandelten Ressourcen kommen. Die Online-Anmeldefrist läuft am heutigen Samstag (25. Juli) unter ww.trail-trw.org aus. Nachmeldungen sind aber auch am 1. und 2. August vor Ort möglich. teu

Mehr von Volksfreund