Heute: Eine

Wie lang sollte eine Abschiedsrede sein, wann ist der richtige Zeitpunkt dafür, und wie verhält man sich, wenn man Gast ist? Halten Sie sich an den bekannten Satz: "In der Kürze liegt die Würze." Die empfohlene Rededauer für eine Tischrede ist maximal zehn Minuten, sonst zehn bis 15 Minuten, länger nur in Ausnahmefällen.

Und dann müssen Sie ein brillanter Redner sein, um Ihre Zuhörer noch zu fesseln, und Sie müssen vor allem auch so viel zu sagen haben. Der amerikanische Schriftsteller Mark Twain (1835-1910) brachte es auf den Punkt, als er sagte: "Eine gute Rede hat einen guten Anfang und einen guten Schluss - und beide sollten möglichst dicht beieinander liegen." Der richtige Zeitpunkt für eine Rede ist entweder gleich zu Beginn einer Veranstaltung, wenn Sie Gastgeber sind, weil das Ende der Begrüßungsrede gleichzeitig Beginn des Festes ist. Oder Sie halten nach Absprache mit den Gastgebern Ihre Rede nach dem Hauptgang. Andere Zeitpunkte sind auch möglich, sollten aber unbedingt abgestimmt werden. Und ganz wichtig: Denken Sie daran, Ihre Jacke zu schließen. Stellen Sie sich nicht hinter Ihren Stuhl, wenn Sie aufgestanden sind und schlagen Sie nicht mit einem Gegenstand an Ihr Glas, sondern beginnen Sie mit einer Pause, bieten Sie allen Blickkontakt an, lächeln Sie und öffnen Sie sich mit einer Geste. Höfliche Gäste unterlassen es, während einer Rede zu essen, zu trinken, zu rauchen, zu sprechen sowieso oder gar wegzugehen. Ihre Salka Schwarz Repräsentationstrainerin für moderne Umgangsformen www.stil-kunde.com Haben auch Sie Fragen zu Stil und Etikette? Mailen Sie uns: familie@volksfreund.de