| 21:07 Uhr

KREISLIGA B II : Hinten die Null und vorne hilft Hils

Hier einen Schritt zu spät, im Meisterschaftsrennen momentan ebenfalls einen Schritt zurück: Siegolt Lützig (rechts) und die SG Traben-Trarbach wollen mit einem Sieg gegen Minderlittgen vorne dran bleiben. Foto: Willi Speicher
Hier einen Schritt zu spät, im Meisterschaftsrennen momentan ebenfalls einen Schritt zurück: Siegolt Lützig (rechts) und die SG Traben-Trarbach wollen mit einem Sieg gegen Minderlittgen vorne dran bleiben. Foto: Willi Speicher
TRABEN-TRARBACH. Weiter vorne dabei sein: Mit einem dreifachen Punktgewinn gegen die in sieben Spielen hintereinander siegreichen Gäste aus Minderlittgen und Hupperath will die SG Traben-Trarbach ihre Aufstiegschancen wahren. ARRAY(0xbd38ac98)

Dass es nach der Winterpause keine einfachen Spiele mehr gibt, mussten die zwei Top-Favoriten der Liga am eigenen Leib erfahren. Vor zwei Wochen erlitt Traben-Trarbach in Mülheim eine 0:2-Schlappe, die ihr Spielertrainer Thomas Melcher auf "mangelnde Einstellung und fehlende Moral" zurückführte. Am vergangenen Sonntag unterlag Niederemmel 1:3 in Bettenfeld, so dass die Traben-Trarbacher immerhin für einige Tage die Tabelle anführten - bis der SVN im Nachholspiel in Salmrohr mit 4:0 gewann und die Spitze zurückeroberte. Doch um diese zu verteidigen, müssen die Niederemmeler im Gastspiel in Landscheid ihre Hausaufgaben erledigen, was schwer genug werden dürfte. Traben-Trarbachs Spielertrainer Melcher will die "kleine Vorlage" des Kontrahenten nutzen. "Gegen die offensivstarken Minderlittger muss zuerst einmal die Null stehen, denn vorn sind Polch und Hils immer für Tore gut", gibt er die Devise für die Partie gegen Minderlittgen am Sonntag vor.Kontrollierte Offensive, nicht bedingungslose

Stichwort Holger Hils: In der Hinrunde wegen Bandscheibenproblemen oft auf Eis gelegt, kämpft er nun nach einer Halsverrenkung um seinen Einsatz. Das wäre um so wichtiger, da James Perry noch immer gesperrt ist. Die Taktik der Traben-Trarbacher lautet: das Spiel machen und den Gegner unter Druck setzen, ohne aber ein Gegentor zu kassieren. Also eher kontrollierte als bedingungslose Offensive. "Wir müssen Geduld haben, dürfen das frühe Tor nicht erzwingen, sonst verkrampfen wir", meint Melcher. Dabei betont er, dass der Last-Minute-Sieg gegen Liesertal neue Kräfte freisetzen soll und Maßstab für das Minderlittgen-Spiel ist. Beim Tabellenfünften Minderlittgen/Hupperath ist die Stimmung euphorisch. In den vergangenen sieben Spielen gelangen der Teusch-Elf sieben Siege. Das allein dürfte für die Gastgeber schon Warnung genug sein, die im vergangenen Jahr noch abstiegsbedrohten Eifeler nicht zu unterschätzen. Die weiße Weste in der Rückrunde hat mehrere Gründe: Durch die Rückkehr der Langzeitverletzten Matthias Simon, Artur Luft, Jörg Mertes und Marco Drees hat sich die Offensivqualität entscheidend verbessert. Die Elf ist jetzt eingespielt, besitzt eine gute Anlage im spielerischen Bereich, und auch menschlich ist man näher zusammengerückt. Ausgesprochen unglückliche Niederlagen wie gegen Zeltingen (0:1), als die Teusch-Mannen 70 Minuten lang das Spiel machten und anschließend einen Konter fingen, sind vergessen. Mit Sven Ficker als Vollstrecker und Artur Luft als Spielgestalter laufen gleich zwei offensive Mittelfeldspieler auf. Altmeister Jörg Mertes hat mit Matthias Simon einen jungen Partner an seiner Sturmseite. Die Begegnungen des 21. Spieltags in der Kreisliga B II mit den Tipps von Thomas Melcher, Spielertrainer der SG Traben-Trarbach, und Udo Teusch, Trainer der SpVgg Minderlittgen:Sonntag, 3. April, 12.45 Uhr: SG Reil II- SG Altrich 1:3, 0:3Sonntag, 3. April, 14.30 Uhr: SG Traben-Trarbach - SpVgg Minderlittgen/Hupperath kein Tipp, 1:2 Türc Gücü - Kinderbeuern 1:2, 1:1 Salmrohr III - SV Zeltingen 0:5, 0:4 SG Liesertal - SV Bettenfeld 2:1, 2:2 SpVgg Mülheim - SG Dreis II 1:1, 1:0 Landscheid - Niederemmel 1:2, 1:1