1. Archiv

Rund ums Jahr unterwegs für die Pfeife

Rund ums Jahr unterwegs für die Pfeife

Im Kalender eines Schiedsrichters im Spielkreis Mosel stehen nicht nur Spielaufträge. Auch Belehrungen und Kameradschaftsabende gehören zum Hobby Schiedsrichter. Der TV zeigt seinen Alltag.

Wittlich. (red) Das Fußballjahr beginnt am 1. Juli. Die Schiedsrichter nutzen die Zeit zur Vorbereitung und sind bei Testspielen im Einsatz. Nicht selten bietet sich hier die Möglichkeit, bei Spielen renommierter Vereine im Schiedsrichterteam tätig zu sein. Mitte August startet die Saison. Der Einsatz der Referees in den jeweiligen Spielklassen richtet sich nach der Qualifikation. Neben einem Regeltest müssen die Schiedsrichter einen Coopertest (2600 Meter) und zwei Sprintstrecken meistern. Auch für den Einsatz als Assistent in der Rheinlandliga ist die erfolgreiche Absolvierung der Leistungsprüfung Voraussetzung. Somit wird bei entsprechender Leistungsbereitschaft, Ehrgeiz und Wille ein Aufstieg ermöglicht. In den Verbandsklassen erhalten die Schiedsrichter Punktbewertungen. Vergleichbar mit den Fußballteams kämpfen somit auch die Schiedsrichter um Punkte, die über Auf- und Abstieg entscheiden. Durchschnittlich ist ein Schiedsrichter alle 14 Tage im Einsatz.Im 2-Monatsrhythmus finden Pflichtbelehrungen statt. Zu einem vom DFB vorgegebenen Regelthema wird die Regelkenntnis der Pfeifenmänner aufgefrischt. Für die Schiedsrichter der Verbandsklassen und die Schiedsrichter-Assistenten findet eine sogenannte "Intensivbelehrung" statt. Vor dem Rückrundenstart treffen sich die Schiedsrichter der A-Klasse zur Halbzeittagung, auf der die Hinrunde Revue passieren gelassen wird und ein Ausblick auf die Rückrunde erfolgt. Dabei stehen neben einem Lehrthema auch Videoanalysen auf dem Programm, die immer besonders großes Interesse bei den Teilnehmern hervorruft. Ein weiteres Highlight ist immer der 2-Tage-Lehrgang. Neben Lauf- und Regeltest sowie Lehrarbeit findet ein Kameradschaftsabend statt, bei dem gefachsimpelt und auch gefeiert wird. Ein wichtiger Aspekt ist, dass der Schiedsrichter kein Einzelkämpfer ist, sondern einer "Schiedsrichter-Mannschaft" angehört, in der Zusammenhalt groß geschrieben wird.Am 28./29.03. und 05.04. findet im Freizeitzentrum Idarwald in Bischofsdhron ein Schiedsrichteranwärterlehrgang statt. Anmeldungen können an Kreisschiedsrichterobmann Arno Görg gerichtet werden, Telefon 06541/3960, eMail arno-goerg@onlinehome.de