1. Archiv

Warum... "Minni"?

Warum... "Minni"?

Dörbach. (F.Z.) Markus Ludes wurde am 22. Januar 1980 als jüngster von drei Brüdern geborren. Seine Geschwister Thomas, 40 Jahre, und Michael, 33, waren für ihn von frühester Jugend an Ansprechpartner.

Mit zehn Jahren begann Markus Ludes seine Fußball-Laufbahn in der D-Jugend des SV Dörbach als Torwart, da er von Torwart Bodo Illgner durch den Gewinn des WM-Titels 1990 begeistert war. Bei der JSG Dörbach durchlief Markus Ludes alle Jugend-Mannschaften bis zur A-Jugend. Unter Trainer Hilarius Comtesse folgte dann 1998 der Einstand in den Seniorenbereich. Da er sich dort aber mit der Reservistenrolle hinter Stammtorwart Dirk Friedrich nicht begnügen wollte, erfolgte 1999 der Wechsel zum B-Ligisten SV Longuich, wo er bis 2002 im Tor spielte. Ab der Saison 2002/2003 folgte die Rückkehr zum SV Dörbach in die Reserve, da er berufsbedingt sehr wenig Zeit für das Training hatte. Nach der Auflösung der Spielgemeinschaft mit dem SV Dreis musste die Reserve des SV Dörbach in der Kreisliga C II beginnen und schaffte bereits in der Saison 2006/2007 über die Relegation mit Spielertrainer Jürgen Finn den Aufstieg in die Kreisliga B II, wozu Markus Ludes mit guten Leistungen einen Großteil beitrug. Sein persönliches Saisonziel ist der Klassenerhalt in der Saison 2007/2008, sein Nahziel ein Sieg im Lokalderby gegen den SV Dreis an diesem Wochenende. Der Spitzname "Minni" kam wie folgt zustande: Da Markus Ludes der jüngste der drei Ludes-Brüder ist, wurde er fast ab der Geburt nur "Minni" genannt. Ludes: "Seit mehr als zwanzig Jahren begleitet mich nun der Spitzname Minni, mit dem ich sehr gut leben kann. Mittlerweile nennen mich alle meine Freunde, Bekannten und Mannschaftskameraden nicht mehr mit meinem Vornamen Marku, sondern fast nur ,Minni'", sagt der Torwart.