| 18:04 Uhr

Blaulicht
Mehrere Unfälle im Bereich der PI Saarburg

Saarburg. Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Saarburg gab es am Sonntag mehrere Verkehrsunfälle. Die erste Meldung erreichte die Beamten in den frühen Nachmittagsstunden von der B 268, rund einen Kilometer vor der Zufahrt nach Greimerath in Richtung Saarland.

Hier kam ein 48-jähriger Motorradfahrer aus Losheim nach links von der Fahrbahn ab und kam im angrenzenden Waldstück zum Liegen.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei dürfte der Fahrer die Geschwindigkeit für den Kurvenbereich falsch gewählt haben. Dies führte dazu, dass der Fahrer das nicht übermäßig hoch motorisierte Gefährt nicht mehr sicher führen konnte und verunglückte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war kein weiteres Fahrzeug in den Unfall verwickelt. Der Fahrer kam mit schweren Verletzungen in ein Trierer Krankenhaus.

Ein zweiter Unfall ereignete sich kurze Zeit später auf der Strecke zwischen Wawern und der B 51. Auch hier dürfe laut Polizei die zu hohe Geschwindigkeit für die Verursachung des Unfalls infrage kommen. Der 18-jährige Fahranfänger aus der VG Saarburg kam mit seinem Fahrzeug im Kurvenbereich zunächst nach rechts und anschließend nach links von der Fahrbahn ab, das Auto drehte sich auf der Fahrbahn. Der Fahrer und seine 21-jährige Beifahrerin wurden verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Kurze Zeit danach kam es am Bahnübergang Saarburg-Beurig zum Unfall eines 46-jährigen aus Saarburg stammenden Fahrradfahrers. Laut Polizei führte vermutlich die falsche Bedienung des Fahrrades dazu, dass der Fahrer auf das Auto vor ihm aufzufahren drohte und stürzte. Zu einem Zusammenstoß mit dem Auto kam es nicht. Der Zweiradfahrer musste ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert werden, erlitt jedoch keine lebensgefährlichen Verletzungen.

Abschließend konnten zwei Verkehrsunfälle mit Unfallflucht geklärt werden, die sich auf der B 419 Höhe Nittel und in der Ortslage Wincheringen-Söst in der Nacht von Samstag auf Sonntag ereigneten. Im Zuge dieser Ermittlungen musste die Polizei zwei Führerscheine sicherstellen und eine Blutprobe anordnen.

In allen Fällen dauern die Ermittlungen der Polizei noch an. Zeugen, die zu den genannten Verkehrsunfällen Angaben machen können werden gebeten, sich mit der Polizei Saarburg unter Telefon 06581/91550 in Verbindung zu setzen.