Der Rap-Poet

Der Rap-Poet

Aufgewachsen in Queensbridge, einem sozialen Brennpunkt in New York, wurde Nas schon früh vom Hip-Hop in den Bann gezogen. Zehn Studioalben später kann der 42-Jährige als einer der bedeutendsten Rapper bezeichnet werden.

Bei Nasir bin Olu Dara Jones, wie Nas mit bürgerlichem Namen heißt, dröhnten bereits im Kindesalter Künstler wie Afrika Bambaataa, Lisa Lisa And The Cult Jam und die Fat Boys aus dem Ghettoblaster. Doch das Hören der Musik reichte ihm nicht: Er schrieb die ersten eigenen Texte mit gerade einmal sieben (!) Jahren und nahm 1991 seine ersten Raps auf Platte auf. Dabei wurde MC Serch auf den jungen Mann aufmerksam, mit dessen Hilfe die Debütsingle "Halftime" auf einem Soundtrack released wurde. Anschließend entschied sich der New Yorker für den Künstlernamen Nas, der sowohl als Abkürzung für seinen Vornamen als auch für "Nigga Against Society" und für "Not All Surrender" steht, und veröffentlichte 1994 sein Debütalbum "Illmatic". In den zehn Songs der Platte wurde die nicht gerade einfache Kindheit von Nas in Queensbridge verarbeitet, welche sowohl bei Kritikern und Fans auf durchweg positive Resonanz stießen. "Illmatic" zählt heute aufgrund seiner Texte mit überwältigender Bildsprache zu einem Meilenstein der Hip-Hop-Geschichte, wurde als "Gipfel der größten Ära des Hip-Hop" bezeichnet und erlangte Gold- sowie Platinstatus durch über eine Millionen verkaufte Exemplare. Die Nachfolgealben waren weltweit ebenso erfolgreich, was bei der zweiten Platte "It Was Written" unter anderem am Mitwirken von Lauryn Hill bei der Single "If I Ruled The World" lag. Und auch auf eine Filmkarriere kann der Vollblutrapper zurückblicken: So spielte er sowohl in Filmen als auch in Episodenrollen bei TV-Serien mit. Ende August stattet Nas dem Atelier einen Besuch ab, bei dem er die größten Hits seiner Alben performt. Das Konzert startet um 20:00h, Karten erhaltet ihr für 35,- Euro auf atelier.lu .