1. Meinung
  2. Leserbriefe

leserbriefe: Für dumm verkauft

leserbriefe : Für dumm verkauft

Zum Artikel „Langes Warten auf kurze Strecke“ über die Verzögerungen beim Ausbau der A 1 in der Eifel (TV vom 15. August) schreibt Karl-Heinz Stolz:

Es ist an Zynismus nicht mehr zu überbieten, wenn Politiker über die eigene Unfähigkeit noch Witze machen. Seit über 20 Jahren monatlich Gehalt kassiert für was? Um festzustellen, dass man beschlossen hat, nicht beschließen zu können. Wenn Kollegen das dann mit Musik untermalen wollen, ist das für mich eine bodenlose Sauerei. Und was die Gutachten, Sitzungen und so weiter den Steuerzahler schon gekostet haben und sicherlich noch kosten werden, kommt wohl nie an die Öffentlichkeit. Aber Schuld haben ja sowieso die anderen, die das gleiche Spiel in Nordrhein-Westfalen treiben und uns alle für dumm verkaufen. Da sind sich alle, egal von welcher Partei, einig. Wetten, dass die fünfköpfige Projektgruppe es auch in den nächsten zehn Jahren nicht auf die Reihe kriegt!

Karl-Heinz Stolz, Irrel