1. Nachrichten
  2. Kultur

Vinyl der Woche: The Boys Of Summer - Don Henley

Vinyl der Woche: The Boys Of Summer - Don Henley : Schlechte Idee, Riesenerfolg

Am 22. Juli wird Don Henley 75 Jahre alt. Nach der Auflösung der Eagles schrieb er mit The Boys Of Summer einen Song, dessen Geschichte noch heute viele Teenager erleben.

Es ist der Sommer 1984. Mike Campbell experimentiert mit seiner LinnDrum Drum-Maschine (das legendäre Teil, das unter anderem für Songs wie Relax, Take on me oder Axel F mitverantwortlich ist) herum. Das Herumspielen ist erfolgreich, Campbell entwickelt eine Melodie, von der er überzeugt ist, dass sie ein Hit wird. Er, der Gitarrist von Tom Petty and the Heartbreakers, spielt sie seinem Boss vor. Petty lehnt ab, der Sound passe nicht zu seiner Musik.

Dann trifft Campbell Produzent Jimmy lovine (der lovine, der in den Siebzigern unter anderem mit John Lennon und Bruce Springsteen arbeitete und 2014 seinen gemeinsam mit Dr. Dre gegründeten Kopfhörer-Hersteller „Beats“ für drei Milliarden US-Dollar an Apple verkaufte). Jimmy schlägt vor, den Song doch dem damals schon Ex-Eagles-Sänger Don Henley vorzuspielen.

Der sucht nach der Trennung und dem Auszug aus dem Hotel California noch nach seinem Solo-Sound, denn das erste Album, I Can’t Stand Still, verkauft sich nur mäßig. Thomp­son spielt also für Henley, der ist begeistert – arbeitet er doch gerade an einem Song über vergangene Beziehungen und das Vermissen. Wenig später ist The Boys of Summer geboren – der größte Solo-Erfolg von Don Henley, der am 22. Juli 75 Jahre alt wird.

Der Song handelt davon, dass jemand seine Ex zurück will (kleiner Beziehungsratgeber: meist keine gute Idee, glaub ich. Aber wer fragt mich schon?). Autor Henley singt von den „Boys of Summer“, also wohl den Männern, die die Ex jetzt trifft. Während das aber nur kurzzeitige Flirts seien, sei er jemand für etwas Ernstes. Heute würde man sagen: Sie hat sich nach der Trennung kurz Tinder runtergeladen, um den einen oder anderen ONS (scheinbar hat man bei einem One-Night-Stand so wenig Zeit, dass man selbst das Wort abkürzen muss) und FWB (gleiches gilt für Friends With Benefits, also Freundschaft mit Mehrwerten, Freundschaft plus oder gaaaaanz kurz F+, wir haben ja keine Zeit). Irgendwann, nachdem sie sich ausgetobt hat, wird sie die App aber wieder löschen und merken: „Ach, so schlecht war der andere gar nicht.“ Dieser andere wird natürlich – weil er ein Idiot ist – auf sie warten. Oder wie Don Henley das alles beschreibt: „And I can tell you my love for you will still be strong. After the boys of summer have gone“.

Also, an die ganz jungen Leser, die gerade pubertieren (ihr kennt vermutlich eher die Ataris-Version des Songs, wobei ... auch die ist schon knapp 20 Jahre alt, ach vergessen wir das): Auch Weltstars wie Don Henley kennen dieses Gefühl. Auch damals gab es das schon. Keine Ahnung, ob Don Henley erfolgreich bis nach dem Sommer gewartet hat, aber: Auch heute ist es nur selten eine gute Idee, auf jemanden zu warten und sich abhängig zu machen. Klappt in den wenigsten Fällen. Don Henley hatte das nicht nötig, ihr habt das nicht nötig.

Christian Thome