1. Nachrichten
  2. Themen des Tages

Deutschland sucht die Superzahl

Deutschland sucht die Superzahl

TRIER. (wie) Wer wird (Lotto)-Millionär? 35 Millionen Euro sind im Jackpot – so viel wie noch nie. Ein Land im Lottofieber. Jeder vierte Rheinland-Pfälzer wird tippen. Die rheinland-pfälzische Lottogesellschaft rechnet mit 50 Prozent mehr Einnahmen. Am Montag früh soll feststehen, ob der Jackpot geknackt wurde.

Deutschland sucht die Superzahl. Es gibt derzeit kaum ein anderes Gesprächsthema in Kneipen und Büros. "Auch schon getippt?" "Was würdest du mit 35 Millionen Euro machen?" Fragen, die derzeit Deutschland beschäftigen. Dabei stehen die Chancen, sechs Richtige mit Zusatzzahl zu tippen, bei gerade mal eins zu 140 Millionen. "Lotto steht für Gewinn, Reichtum, für die Freiheit, endlich das zu machen, was ich immer wollte", sagt der Trierer Psychologe Richard Tank. "Wir fühlen uns bei dem Gedanken, was wir mit dem gewonnenen Geld anfangen, wohl, weil es mit Macht und Prestige verbunden ist."

Normalerweise geben pro Woche 20 Millionen Deutsche ihren Tipp ab. Heute werden aber über 30 Millionen Deutsche kurz vor 20 Uhr, wenn die Lottozahlen gezogen werden, zittern und feuchte Hände bekommen. Schließlich geht es um den höchsten Jackpot, den es je gab. Bei Lotto Rheinland-Pfalz rechnet man mit 50 Prozent mehr Umsatz, pro Sekunde werden 20 Scheine ins Spiel gegeben. Insgesamt eine Million Menschen im Land werden bis heute Abend ihren Tipp abgegeben haben, 400 000 mehr als bei normalen Samstagsziehungen. Damit ist jeder vierte Rheinland-Pfälzer im Lotto-Fieber. Der durchschnittliche Einsatz: 2,80 Euro. Immerhin 38 Prozent der Lotto-Umsätze gehen an gemeinnützige Zwecke. Damit auch jeder seinen Schein noch rechtzeitig abgeben kann, bleiben die Annahmestellen heute ausnahmsweise 45 Minuten länger - bis 18.45 Uhr - geöffnet.

Was tun, wenn es tatsächlich mit dem Millionen-Gewinn klappt? Vielleicht ein Haus kaufen? Die wohl teuerste Privat-Immobilie, die derzeit in der Region angeboten wird, ist ein "Luxusanwesen Nähe Trier in den Weinbergen" mit 420 Quadratmetern Wohnfläche und 12 000 Quadratmetern Grundstück. Sie kostet "gerade mal" 1,35 Millionen Euro. Auch eine Villa im Toskana-Stil in der Nähe von Luxemburg ist bereits für 1,25 Millionen Euro zu haben. Bleibt also noch viel Geld übrig. Etwa für eine Luxus-Karosse. Doch selbst der teuerste Neuwagen der Welt, der Saleen S 7, kostet "nur" 460 000 Euro.

Viel Raum also noch für Träume. Ein solcher Gewinn verändere einen Menschen, sagt Psychologe Tank: "Nur die Wenigsten sind autonom genug, um nicht negativ beeinflusst zu werden." Übrigens: Wird der Jackpot heute auch nicht geknackt, gibt es bei der nächsten Ziehung am Mittwoch erstmals eine Zwangsausschüttung: Wer sechs Richtige hat, gewinnt die Millionen.