Ein Fest für die Heimat

Ein Lob auf die Heimat: Ob Sänger, Rezitatoren, Autoren, Musiker - das Jubiläumsfest der Eifelverein-Ortsgruppe Speicher war gleichzeitig ein Fest für die Eifel. Seit 120 Jahren gibt es den Verein, und dass er in der Region fest verwurzelt ist, daran besteht nach der Feier und dem Bezirkswandertag am darauffolgenden Tag kein Zweifel mehr.

Speicher. Die Eifelverein-Ortsgruppe Speicher ist mit einem Heimatabend unter dem Motto "Herbst in der Eifel" in ihr Fest zum Jubiläum gestartet. Zum Vortrag kamen Gedichte, Geschichten, Anekdoten und Lieder der Heimatdichter Bernhard Lemling, Peter Zirbes, Clara Viebig, Katharina Heinz, Maria Anna Merland und anderen. Ludwina Pick, Sologesang, begleitet von Matthias Thömmes am Klavier, die Mitglieder des Arbeitskreises für Heimatgeschichte und Literatur, Christel Preker, Hedwig Billen, Lukas Bölter, Viktoria Weyandt, und das Bitburger Akkordeon-Orchester wirkten mit. Durch das Programm führte Jürgen Steinhauser.
Nach der schwungvollen Eröffnung des Akkordeon-Orchesters mit dem Marschfox "Musik ist Trumpf" von Heinz Gietz begrüßte der Vorsitzende des Eifelvereins Speicher, Klaus Thiel, die Gäste.
Das Thema des Abends zog sich durch die folgenden Programmpunkte - eine Mischung von Herbstgedichten, Geschichten und Liedern, die ein Lob auf die Eifel als Heimat beinhalten.
Besonderen Beifall erhielt Ludwina Pick, die Eifellieder wie "Herbst in der Eifel" von Nando Franchi, "Mein Eifelland" von Matthias Thömmes sowie "Eifelheimat", "Im Nebel liegt mein kleines Dorf", "Herbstgeflüster" und "Eifelsüchtig", alle von dem in Neroth wohnenden Komponisten und Sänger Manfred Ulrich, vortrug. Die Geschichten und Gedichte wie "Beim Herannahen des Herbstes" von Peter Zirbes, "Herbstzeit" von Katharina Heinz, "Herbst in der Eifel" von Heinrich Ruland sowie "Maler Herbst" und "Fahrt in Mutters Heimat", beide von Bernhard Lemling, fanden großen Anklang ebenso wie Vorträge der Jugendlichen Lukas Bölter und Viktoria Weyandt.
Den Abschluss bildete das gemeinsam gesungene Speicherer Heimatlied "Wunderschöner Eifelabend" von Johann Reuter und Josef Kappes mit musikalischer Begleitung des Bitburger Akkordeon-Orchesters.
Am darauffolgenden Tag ging es aktiv weiter - beim Bezirkswandertag des Eifelvereins, an dem Ortsgruppen aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm sowie aus den benachbarten Landkreisen und weitere Gäste teilnahmen. Drei Touren standen zur Auswahl: Eine Wanderung durch den Speicherer Wald, geführt von Klaus Thiel, sowie eine Wanderung durch das romantische Kylltal unter Leitung von Heinz Olk. Rudolf Haus führte eine dritte Gruppe durch den Ort Speicher.
Das Unterhaltungsprogramm am Nachmittag im Pfarrheim bestritten der Männergesangverein Eintracht Spangdahlem, Ludwina Pick und Matthias Thömmes und der Musikverein "Eifelecho" Speicher.
Der Bezirksvorsitzende des Eifelvereins, Landrat Joachim Streit, und Bezirksgeschäftsführer Hilarius Esch vergaben außerdem die Wimpelbänder. red