FRAGE DER WOCHE

BITBURG. Der Absturz des amerikanischen F-16-Kampfjets vor einer Woche in der Nähe von Oberkail ist immer noch das Thema in der Region. Die Meinungen der Bürger zu diesem Flugzeug-Unglück gehen – auch aufgrund der Verschlossenheit der Amerikaner – stark auseinander. TV-Mitarbeiter Robert Seiwert hat sich in Bitburg umgehört.

RALPH C. SCHAAK, BALESFELD: "Die Bewohner von Oberkail haben bei dem Flugzeug-Absturz großes Glück gehabt. Die Menschen können Unglücke heutzutage einfach nicht mehr akzeptieren. Bei negativen Ereignissen suchen wir mit aller Gewalt immer einen Schuldigen."IVON HANDLER, BITBURG:"Der Flugzeug-Absturz löst Wut und Angst bei mir aus. Kurz nachdem ich von dem Unfall erfahren habe, fühlte ich mich direkt an den 11. September 2001 erinnert. Hoffentlich gibt es keine Anschläge auf die Air Base in der Eifel."AUGUSTIN WESTFAL, ALSDORF: "Ich halte es für eine Frechheit, dass man nichts Genaueres über den Absturz seitens der Amerikaner erfahren hat. Besonders, weil die Air Base ihren Standort in Deutschland hat. Von der permanenten Lärmbelästigung mal ganz abgesehen." STEPHANIE KAUFMANN, BITBURG: "Als ich von dem Absturz erfahren habe, war ich erschrocken, weil mein Freund ganz in der Nähe des Unfalls war. Trotzdem sehe ich kein Problem, wenn die Amerikaner ihre Flüge fortsetzen." Fotos (4): Robert Seiwert