1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Rösser, Trecker, Bäumerücker

Rösser, Trecker, Bäumerücker

Ernte nach Großväter Art: Das Freilichtmuseum Kommern zeigt in einer Sonderveranstaltung über 100 Geräte, mit denen einst die Ernte eingebracht wurde. Die Besucher können mitmachen.

Kommern. (red) Vor Kraft strotzende Kaltblutrösser, klappernde Dreschmaschinen, historische Traktoren: Das Freilichtmuseum des Landesverbandes Rheinland (LVR) zeigt am Samstag und Sonntag, 18. und 19. September, mit seiner Veranstaltung "Nach der Ernte" erstmals die Entwicklung der Landtechnik in der Region. Wie schweißtreibend die Arbeit damals war, können die kleinen und großen Besucher hautnah erleben, wenn sie dabei mitmachen. Und sie können dann auch verstehen, welche Erleichterung die Dreschmaschine brachte. Ein historischer Dreschkasten mit Strohpresse wird an dem Wochenende im Museum Korn produzieren. Kaltblutrösser ziehen die hochbeladenen Erntewagen zu den verschiedenen Dreschplätzen im Museum. Andere Pferde werden Acker- und Erntegeräte ziehen. Aber auch zahlreiche historische Traktoren knattern über das Gelände. Sie kommen mit alten Schlagkarren, mit Pflügen und Rechen, Mähmaschinen und Kartoffelrodern. "Pferdezähne und Frauenhände dürfen nicht still stehen", forderte einst ein Sprichwort. Die Belastungen der Bäuerinnen, die neben ihrer Sorge um Kinder und Haushalt in die landwirtschaftliche Arbeit eingebunden waren, werden ebenfalls Thema der Veranstaltung sein. Museumsbäuerinnen werden Kraut ansetzen, Obst dörren und andere "Hausaufgaben" vorstellen. Feucht eingelagertes Getreide kann sich leicht entzünden. Und so wird ein pferdegezogener Spritzenwagen ein Feuer löschen. Ein großer Bauernmarkt begleitet die Veranstaltung.

LVR-Freilichtmuseum Kommern, Eickser Straße, 53894 Mechernich-Kommern, Telefon 02443 9980-0. Eintrittspreise: Erwachsene 5,50 Euro, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei. Parkgebühren: 2,50 Euro.