"Über den Bedarf hinaus"

BITBURG. (red) Die Geschäftsführung der Bitburger Brauerei hat 14 junge Menschen aus der Region zum Start in das Berufsleben in ihrem Haus begrüßt. Alfred Müller, Geschäftsführer kaufmännische Verwaltung, und Siegfried Miska, Bereichsleiter Personal, hießen die Auszubildenden willkommen.

"Als Markenunternehmen in der Region nehmen wir unsere Verantwortung für eine qualifizierte Berufsausbildung sehr ernst", sagte Müller. Vor dem Hintergrund, dass in diesem Jahr nicht alle Schulabgänger eine Lehrstelle finden werden, wies Müller darauf hin, dass sein Unternehmen deutlich über den eigenen Bedarf hinaus ausbilde und zwei Auszubildende mehr einstellte als ein Jahr zuvor. Insgesamt bildet die Brauerei derzeit 45 junge Frauen und Männer in zwölf Berufszweigen aus; das sind mehr als fünf Prozent der Belegschaft. Darunter sind Industrie- oder Speditionskaufleute, Kaufleute für Bürokommunikation oder Fachinformatiker ebenso wie sechs technische Berufe: Brauer und Mälzer, Energieelektroniker, Fachkraft Abwassertechnik, Industriemechaniker, Tischler oder Mechatroniker, die mit neun Auszubildenden die größte Ausbildungsgruppe bilden. In 30 Jahren schlossen mehr als 500 junge Menschen eine Berufsausbildung in der Brauerei ab. Etwa ein Drittel von ihnen erhielt direkt im Anschluss oder später einen Arbeitsplatz bei Bitburger.

Mehr von Volksfreund