Von der Schule ins Krankenhaus

Von der Schule ins Krankenhaus

Theorie und Praxis bestimmen gleichermaßen die Krankenpflegeausbildung im Marienhaus Klinikum Eifel. Dort haben für 27 junge Männer und Frauen Kurse begonnen.

Bitburg/Gerolstein/Neuerburg. 27 junge Frauen und Männer haben ihre dreijährige Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger an der Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe im Marienhaus Klinikum Eifel begonnen. Die Ausbildung ist untergliedert in einen theoretischen Teil mit 2100 Unterrichtsstunden sowie einen Praxisteil, bei dem die Schüler an den drei Standorten in Bitburg, Gerolstein und Neuerburg eingesetzt werden. Auch Einsätze in ambulanten sozialen Einrichtungen gehören zu den Lerninhalten. Insgesamt werden an der Schule 75 junge Menschen in drei Kursen zu Gesundheits- und Krankenpfleger ausgebildet.
Durch Kooperationsverträge mit der Katholischen Fachhochschule in Mainz sowie dem Rhein-Ahr-Campus in Remagen ist es zudem möglich, einen dualen Studiengang mit Bachelorabschluss im Pflegebereich zu absolvieren.
Die neuen Auszubildenden in der Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe: Christoph Baden (Prümzurlay), Carolyn Brückner (Wißmannsdorf), Vanessa Diederich (Bitburg), Nadine Elsen (Rommersheim), Annalena Fries (Bitburg), Jennifer Gerten (Hüttingen an der Kyll), Jessica Gerten (Trimport), Kathrin Gillenkirch (Schwirzheim), Daniela Heck (Pronsfeld), Judith Heinz (Bitburg), Susanne Jegen (Steinborn), Jacqueline Junk (Neidenbach), Sandra Kmitta (Waxweiler), Alina Koller (Bitburg-Mötsch), Elena Korsikov (Bitburg), Jenia Kunst (Bitburg), Sabrina Leuschen (Rommersheim), Theresa Lichtenthal (Welschbillig), Sarah Molitor (Idenheim), Sebastian Mühlen (Pickließem), Philip Müller (Halsdorf), Anne Reintges (Biersdorf), Lara Schambach (Pelm), Sascha Schmitz (Heilenbach), Monique Schneider (L-Herborn), Jennifer Spoo (Schönecken) und Bianca Willmes (Pronsfeld). red

Mehr von Volksfreund