Filmreife Verfolgungsjagd durch Trier

Filmreife Verfolgungsjagd durch Trier

Nach filmreifen Verfolgungsszenen im Trierer Bahnhofsviertel hat die Polizei am Mittwochnachmittag einen flüchtenden Mann gestoppt und festgenommen. Zu den Hintergründen des Vorfalls laufen noch die Ermittlungen.

(cus) Mittwoch, kurz nach 16 Uhr in der Nähe des Trierer Hauptbahnhofs: Eine Zivilstreife der Polizei will den Fahrer einer silbernen Mercedes-Limousine mit Aachener Kennzeichen (AC) kontrollieren. Doch der Mann gibt Gas, rammt die links neben ihm fahrenden Fahnder und versucht sie dadurch abzudrängen.

Mehrere Streifenwagen-Besatzungen schalten sich ein – die Kripo-Zentrale liegt gleich um die Ecke in der Güterstraße. In rasanter Fahrt geht es bei dichtem Verkehr durch die Innenstadt. In der Straße Maximineracht (Stadtteil Kürenz) gelingt es den Beamten, den Flüchtenden zum Anhalten zu zwingen. Der Fahrer wird vorläufig festgenommen.

Nach TV-Informationen ist bei der Verfolgung auch ein Schuss aus einer Dienstwaffe der Polizei gefallen. Bei der ersten Durchsuchung des Mercedes finden die Fahnder unter anderem mehrere Auto-Kennzeichen. Warum der Mann die Flucht ergriffen hat, wird derzeit noch ermittelt.

Auf Anfrage des TV hat ein Polizei-Sprecher den Vorfall bestätigt, jedoch keine näheren Angaben zur Person des Festgenommenen und einem möglichen kriminellen Hintergrund machen wollen.

Mehr von Volksfreund