Beatles, Bach und Berg der Drachen

Beatles, Bach und Berg der Drachen

Mit einem anspruchsvollen Programm zum Ostersonntag hat der Musikverein 1908 Irsch sein Frühjahrskonzert vor 350 Gästen in der Mehrzweckhalle gegeben. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurde der frühere Erste Vorsitzende Günter Britten geehrt.

Irsch/Saar. (daj) Sagen ranken sich um den Pilatus-Gipfel in den Schweizer Alpen. Drachen, so erzählt man sich noch heute, seien dort früher umhergeflogen. Der US-amerikanische Komponist Steven Reineke hat sich von den mythischen Geschichten inspirieren lassen und eine sinfonische Dichtung über den "Berg der Drachen" geschrieben. Das rhythmisch und dynamisch anspruchsvolle Werk fordert dem Musikverein Irsch und seinem Dirigenten Sascha Kohns einiges ab. Doch stellt das Ensemble einmal mehr unter Beweis, dass es zu den besten Musikvereinen im Kreis gehört.

Mit einem Medley aus Verdi-Opern, der "Overture to a New Age", aber auch dem englischen Volkslied "Greensleeves" oder dem Bergleute-Marsch "Glück auf" spannt das Orchester einen weiten und abwechslungsreichen Bogen durch sein Repertoire.

Der Traditionsverein, der im vergangenen Jahr sein 100-jähriges Bestehen feierte, wartet zum Auftakt mit einem neuen Projekt auf: Die Jugendorchester aus Irsch und Kastel, beide geleitet von Matthias Schellen, bestreiten den ersten Teil des Programms gemeinsam und bilden so einen großen Klangkörper von 50 Musikern. Beatles-Hits und Bach-Melodien zwischen Rock und Barock begeistern die 350 Gäste in der Mehrzweckhalle.

Günter Britten, von 1980 bis 1992 Erster Vorsitzender des Vereins, wird eine besondere Ehre zuteil: Der Flügelhornist wird für seine 50-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Musical-Melodien von Andrew Lloyd Webber und Barry Manilows Welthit "Copacabana" beschließen einen runden Abend. Den ersten Schritt in sein zweites Jahrhundert hat der Musikverein Irsch mit viel Schwung genommen.