Kindertag im Museum

Altes Handwerk ausprobieren, Spiele von früher spielen, eigenes Brot machen und künstlerisch tätig werden: all dies und noch mehr können die Kinder am Sonntag, 12. August, von 11 bis 17 Uhr im Freilichtmuseum Roscheider Hof in Konz.

Konz. (red) Am Tag für Kinder und Jugendliche machen diese mit den Handgriffen, Techniken und Spielen Bekanntschaft, die für frühere Generationen noch zur Selbstverständlichkeit gehörten, heute jedoch in Vergessenheit zu geraten drohen. So können sie im Backhaus erleben, wie früher Brot gebacken wurde und selbst Teig zubereiten und dann über offenem Feuer leckeres Stockbrot rösten. Sie können bestaunen, wie früher mit einfachen Mitteln Spielzeug hergestellt, Papierblumen zur Dekoration gefertigt wurden und was man mit Baumrinde alles machen kann. Die Filzerin fertigt mit den Kindern zusammen Filzbälle aus Wolle, die ein beliebtes Spielzeug waren, bevor Gummi und Plastik in die Kinderzimmer Einzug hielten. Die Kinder dürfen sich in der Steinbearbeitung versuchen und mit Klöppel und Meißel Kunstwerke herstellen. Künstlerisch tätig werden können sie auch beim Modellieren mit Ton und beim Malen von Häusern und anderen Motiven des Museums auf Schiefersteinen. Klicker spielen war früher sehr beliebt. Die Kinder können diese Murmeln selbst herstellen und über dem Feuer härten. Mit Feuer hat auch die Arbeit des Schmiedes zu tun, der für die Kinder kleine Präsente herstellt. Auch frühere Kinderspiele wie Stelzenlaufen und vieles mehr kommen nicht zu kurz. Für weitere musikalische Unterhaltung sorgt ein echter Spielmann. Für Stärkung der kleinen und großen Kinder mit Speis' und Trank sorgen die Wirtschaft "Sensemichel" im Hunsrückweiler und das Museumsrestaurant "Hofschänke". Der Tag für Kinder und Jugendliche soll bei den jungen Museumsbesuchern Verständnis für den ländlichen Alltag einer vergangenen Zeit entwickeln, indem sie selbst Hand anlegen und Dinge ausprobieren, die man sonst im Museum nur von Vorführungen kennt.