Neue Sperrung an der Koblenzer Straße in Hermeskeil

Verkehr : Hermeskeil: Neue Sperrung an der Koblenzer Straße

Ein Abschnitt der Ortsdurchfahrt zwischen dem St. Joseph-Krankenhaus und der evangelischen Kirche ist für etwa drei Wochen nicht passierbar.

Der Ausbau der Hermeskeiler Ortsdurchfahrt (B 327) schreitet voran. Seit Dienstag ist eine neue Sperrung eingerichtet: Auf dem Teilstück der Koblenzer Straße/Saarstraße zwischen den Knotenpunkten am St. Joseph-Krankenhaus und an der Einmündung vor der evangelischen Kirche ist für den Verkehr derzeit kein Durchkommen (siehe Grafik). Wie der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Trier mitteilt, gilt dies voraussichtlich bis zum 14. September. Hintergrund ist laut LBM der Bau einer Verkehrsinsel an der Einmündung zur St.-Joseph-Straße. Der Verkehr werde dort übergangsweise per Ampel geregelt.

Seit April läuft der Ausbau des Teilstücks Saarstraße bis zur evangelischen Kirche (der TV berichtete mehrfach). Die noch ausstehenden Asphaltarbeiten dort sollen laut LBM im Laufe dieser Woche abgeschlossen werden. Voraussichtlich ab Freitag könne dann auch die derzeit geltende Umleitung durch die Schulstraße aufgehoben werden. Allerdings werde auch vor der Kirche bis zum 14. September wieder eine Ampel eingesetzt. Denn in diesem Bereich sei bereits eine neue Verkehrsinsel gebaut worden, wodurch der Einmündungsbereich zur Trierer Straße für einen zweispurigen Begegnungsverkehr zu eng werde. Die Fahrt in beide Fahrtrichtungen wird allerdings nur noch solange möglich sein, wie der Ausbau der Saarstraße andauert. Sobald die Straße für den Verkehr freigegeben ist, soll im Hermeskeiler Innenstadt-Ring wieder die alte Einbahnstraßen-Regelung gelten.

Andreas Schmitt, Leiter der Verbandsgemeinde-Werke Hermeskeil, die in der Ortsdurchfahrt Kanäle, Leitungen und Hausanschlüsse erneuern, geht davon aus, „dass alle Arbeiten vielleicht sogar schon vor dem 14. September fertig sind“. Laut Schmitt wird auf dem bereits fertig ausgebauten Stück der Koblenzer Straße zwischen Krankenhaus und dem Abzweig in Richtung Züsch die oberste Deckschicht der Fahrbahn noch einmal neu aufgetragen. Darauf habe man sich mit den ausführenden Firmen geeinigt, nachdem bei Kontrollen „Anzeichen von Mängeln“ an der obersten Deckschicht aufgefallen seien. Wegen dieser erneuten Arbeiten wird die bekannte Umleitung über Thiergarten und die L 166 in Richtung Züsch reaktiviert.

Mehr von Volksfreund