Rossmann kommt – Feuerwehr zieht um in Temmels

Kommunalpolitik : Rossmann kommt – Feuerwehr zieht um

Der Gemeinderat Temmels hat die baurechtliche Grundlage für die Ansiedlung eines Drogeriemarkts im Ortszentrum und den Neubau eines Feuerwehrhauses gelegt.

In der Ortsmitte von Temmels zeichnet sich drei Jahre nach Eröffnung des Norma-Markts der nächste Entwicklungssprung ab: Die Ansiedlung eines Rossmann-Drogeriemarkts dort, wo heute noch das in die Jahre gekommene Feuerwehrhaus steht. Gleichzeitig soll ein neues und größeres Haus für die Feuerwehr zwischen dem Norma-Markt und dem Bahnhaltepunkt mit gemeindeeigener Zufahrtsstraße entstehen. In seiner jüngsten Sitzung hat der Ortsgemeinderat per einstimmigem Beschluss den baurechtlichen „Grundstein“ dazu gelegt. Der entsprechende Punkt auf der Tagesordnung klingt amtlich-bürokratisch: „Aufstellungsbeschluss des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Änderung in den untersten Wiesen“. Vereinfacht gesagt: Der 2014 für die Norma-Ansiedlung aufgestellte Bebauungsplan wird für das neue Projekt entsprechend geändert und das Planverfahren muss neu aufgerollt werden.

Schon seit über einem Jahr ist die Ortsgemeinde an dem Projekt „dran“, und die Konditionen klingen gut: Die Drogeriekette Rossmann war stark interessiert an diesem belebten Standort zwischen B 419 (Obermoselstraße) und Bahnhaltepunkt. Dazu kommen in unmittelbarer Nachbarschaft der publikumswirksame Norma-Markt und die Bäckerei Dietz. Das Rossmann-Angebot gleicht dem von Norma vor einigen Jahren: Der Einzelhandelskonzern bot damals einen neuen Sportplatz gegen das Gelände in der Ortsmitte. Rossmann bietet nun ein neues, größeres Feuerwehrhaus für dessen heutigen Standort an der Bahnhofstraße. Der große Vorteil für die Feuerwehr Temmels und die Verbandsgemeinde (VG) Konz als Träger: Das alte Gebäude ist stark sanierungsbedürftig und seine maroden Haustechnik müsste erneuert werden. Auf die VG kämen in naher Zukunft erhebliche Kosten zu. Ein Neubau auf Rossmann-Kosten hätte zudem den Vorteil, dass darin Platz für ein weiteres Einsatzfahrzeug wäre. Zudem trägt Rossmann auch die gerade anfallenden Planungskosten.

Inzwischen hat das beauftragte Ingenieurbüro Stadt-Land-plus in Boppard die Vorarbeiten für die Bebauungsplanerweiterung abgeschlossen. Das Ergebnis präsentierten in der Ratssitzung die Büro-Mitarbeiter Lisa Hümann und Sebastian von Bredow: Vorgesehen sind 710 Quadratmeter Verkaufsfläche und ein eigener Parkplatz mit 38 Stellplätzen. Das Gebäude soll ein Pultdach analog dem Norma-Markt erhalten und sieben Meter Traufhöhe nicht überschreiten. Das neue Feuerwehrhaus entsteht neben Norma im hinteren, zur Bahn gelegenen Bereich des Areals. Das Erdgeschoss umfasst die Fahrzeughalle und einen Werkstattraum, im Obergeschoss werden die Mannschaftsräume untergebracht. Erschlossen wird der Bau über eine eigens geplante Gemeindestraße, die zwischen dem Norma-Parkplatz und dem künftigen Rossmann-Grundstück verläuft. Sie mündet in eine Rangierfläche vor der Feuerwehr. Die Temmelser Wehr wird sich im Einsatzfall also nicht über den belebten Norma-Parkplatz schlängeln müssen. Auch erhält die Erschließungsstraße eine Ausweichbucht für möglichen Gegenverkehr.

In der Sitzung, an der für die VG Konz deren erster Beigeordneter Guido Wacht teilnahm, stieß die Planung auf die deutliche Zustimmung der Ratsmitglieder. Nach Angaben von Ortsbürgermeister Herbert Schneider hätte es schon viele Vorgespräche über Detailfragen gegeben – insbesondere mit der Feuerwehr Temmels. Einstimmig fällte der Rat abschließend den Aufstellungsbeschluss zur Einleitung des Bebauungsplanverfahrens. In der ersten Verfahrensstufe wird nun nach den Vorschriften des Baugesetzbuches die Öffentlichkeit informiert und die frühzeitige Beteiligung der Behörden eingeleitet.

Mehr von Volksfreund