Träume von Weihnachten

WALDRACH. Zum 15. Mal hatten die Ruwertaler Gelegenheit, beim großen Weihnachtsmarkt auf dem Gemeindeplatz einzukaufen, in gemütlicher Atmosphäre zu verweilen und von den Weihnachtstagen zu träumen.

Erst zum dritten Mal war die Kulturgemeinschaft Waldrach der verantwortliche Ausrichter. Doch sie versteht bekanntlich ihr Handwerk und hatte auch zum Weihnachtsmarkt ihre Hausaufgaben gemacht. An den 24 Ständen mit ihrem besonderen Flair galt es nicht nur, reichlich für die kommenden Festtage einzukaufen, sondern auch mit Freunden und Bekannten zu verweilen und Leckereien zu genießen. Besonders an den beiden Abenden kam dabei die indirekte und dennoch helle Beleuchtung zur Geltung. Bewusst hatten die Mitwirkenden und der Kulturverein nur weiße Glühbirnen eingesetzt, um damit eine heimelige Atmosphäre zu schaffen. In Form eines Atriums hatten sie ihre Stände um den im Mittelpunkt des Platzes stehenden Weihnachtsbaum aufgebaut. In der Mitte des Platzes ließ es sich bestens aushalten und genießen.Gospels und viele gute Sachen

Wie viele hundert Gäste in diesem Jahr aus dem ganzen Ruwertal kamen, hat wohl niemand gezählt, allerdings stellten Besucher wegen des zeitweisen Gedränges Vergleiche mit dem Trierer Altstadtfest an. Ausgefallenes für die Wunschliste, weihnachtliche Leckereien und Bratäpfel gehörten genauso zum Angebot wie Artikel aus dem Kunstgewerbe oder eine gute Flasche für den Keller. Um den winterlichen Temperaturen zu trotzen, war dampfender Glühwein bei den Erwachsenen genauso heiß begehrt wie duftende warme Waffeln bei den Kindern. Beim stimmungsvollen Programm, mitgestaltet vom Gospelchor "Effata", dem Männergesangverein, der Kinderschola und der Winzerkapelle, war der Besuch des heiligen Nikolaus der Höhepunkt. Die Jungen und Mädchen des Kindergartens empfingen den heiligen Mann mit vorweihnachtlichen Liedern und Gedichten. Die Standbetreiber waren mit ihrem Umsatz und dem Besuch zufrieden. Ihnen gilt übrigens ein besonderes Lob. Gemeinsam bauten sie die Stände am Vortag auf und zeigten damit ihre Zielstrebig- und Einigkeit. Gemeinsam bauten sie auch wieder ab. Zwei Stunden nach dem offiziellen Ende des Marktes war auf dem Gemeindeplatz nichts mehr vom ganzen Treiben zu sehen. Der Erlös des Weihnachtsmarktes kommt dem Kindergarten Waldrach zur Anschaffung von Gartenspielgeräten zugute.