Requiem für einen schrägen Vogel

Requiem für einen schrägen Vogel

François Villon gilt, 550 Jahre nach seinem Tod, als einer der größten französischen Dichter. Zu Lebzeiten war er Abenteurer, Rebell, Säufer, Krimineller, Poet, schwankend zwischen Genie und gescheiterter Existenz.

Die Sängerin Claudia Dylla (oben als Fotomontage vereint mit Villon) und der Tonkünstler Hermann Neu haben "lasterhafte Lieder und Balladen" des Dichters als Bühnenfassung (Titel: "Seid, was ihr wollt") in historischem Gewand zum Leben erweckt. Ihr Programm ist am 26. Januar, 20 Uhr, im Kloster Konz-Karthaus zu sehen. (DiL)/Foto: privat

Mehr von Volksfreund