Longkamp: Singen, spielen und nur nicht ärgern

Longkamp: Singen, spielen und nur nicht ärgern

Statt sich nur alle Jahre wieder zu treffen, kommen Longkamper jenseits der 60 regelmäßig jeden Monat zum Singen, Skat spielen und Plaudern im "Seniorencafe" zusammen.

Das Ständchen für die Geburtstagskinder des Monats steht ganz oben auf dem Programm. "Für den Oskar singen wir ,Ein Heller und ein Batzen', informiert Renate Roesgen von der Katholischen Frauengemeinschaft Longkamp die rund 40 Gäste im Saal.

Die älteste in der Runde ist Maria Reinhard. Was die 92-Jährige immer wieder zum Seniorencafe führt, ist die Freude auf das "Beieinandersein". Beispielweise mit ihrer Schwester Therese Schommer oder deren Schulkollegin Leni (Magdalena) Thiel. In geselliger Runde singen sie dann alle zusammen, bevor sie nach Kaffee und Kuchen Spiele wie Halma oder Mensch ärgere dich nicht auspacken. Dazwischen lockern spontane Vorträge von Gedichten oder lustigen Kurzgeschichten den Nachmittag auf.

Die Gäste am Tisch nebenan haben es als allerdings weniger mit Halma und spielen dafür lieber eine Runde Skat. Hans Eiserloh, Alfons und Leo Theisen sowie Herbert Philipps und Oskar Schug lassen sich kaum eine Einladung der Frauengemeinschaft entgehen.

Von der Idee für den monatlichen Seniorenkaffee hatte Roesgen bei einem Dekanatstreffen gehört. Mit einigen Helfern aus der Frauengemeinschaft setzte sie dies dann vor zwei Jahren gleich in die Tat um.

Mehr von Volksfreund