Der Forst bringt Kröv Geld

Der Forst stand im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Gemeinderates Kröv. Er beschloss den von der Forstverwaltung aufgestellten Hauungs- und Kulturplan 2009. Weiterhin hat die Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf vorgeschlagen, die bisherigen Forstreviere zu ändern.

Kröv. Revierförster Thomas Kreten trug den Hauungs- und Kulturplan 2009 vor. Das Zahlenwerk sieht bei den Einnahmen 171 330 Euro und 161 330 Euro an Ausgaben vor. Damit erwartet die Gemeinde im nächsten Jahr einen Überschuss im Forst von 10 000 Euro. Mit diesem Überschuss zeigten sich die Beteiligten zufrieden, zumal Förster Kreten signalisierte, dass sich das Ergebnis das Plans 2008 nach derzeitigem Stand noch verbessern wird.

Der Plan 2009 sieht einen Holzeinschlag von 2700 Festmetern vor, der einen Ertrag von 142 000 Euro erbringen wird. Der stärkste Einschlag erfolgt mit 1600 Festmetern bei der Douglasie, die mit 87 465 Euro den Löwenanteil ausmacht. Förster Kreten informierte den Gemeinderat über die Drosselung des Holzeinschlags gegenüber den letzten Jahren. Es sei abzusehen, so Kreten, dass einige Holzarten nicht mehr so gefragt seien, wie es die Forstverwaltung erwarte. Auf der Ausgabenseite des Hauungs- und Kulturplanes 2009 ist mit 64 000 Euro der Unternehmereinsatz im Forstbetrieb der größte Posten, gefolgt von 34 100 Euro Waldarbeiter-Löhnen. Förster Kreten will auch die Schäden an den Holzabfuhrwegen, die durch den Einsatz des Vollernters entstanden sind, 2009 beheben lassen. Damit trägt er der Forderung von einigen Ratsmitgliedern Rechnung, die bei einigen Wanderwegen auf diese Schäden hingewiesen hatten.

Wie dem Hauungs- und Kulturplan 2009 stimmte der Gemeinderat Kröv auch einstimmig der Neueinteilung der Forstreviere in der Verbandsgemeinde zu. Bürgermeister Otto Maria Bastgen strebt durch die Neueinteilung eine effizientere Bearbeitung der Reviere an. Zu dem Thema hatte die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Süd mehrere Konzepte vorgestellt. Die neue Planung wurde den Gemeinden im Rahmen einer Ortsbürgermeisterbesprechung vorgestellt. Sie soll am 1. Januar .2009 in Kraft treten. Sie sieht vor: ein Revier mit den Forsten der Gemeinden Bausendorf, Bengel, Diefenbach, Flussbach, Kinheim, Kröv und Reil mit Forstamtmann Kreten als Revierleiter; das zweite Revier mit dem Forst Hontheim und dem Staatswald Bonsbeuern wird durch Forstamtmann Ries geleitet. Durch diese Maßnahme sparen die Gemeinden der VG Kröv-Bausendorf die Kosten einer halben Revierförsterstelle ein.